gleich amal was positives – die plakatständer sind endlich wieder weg.

weil wuaschd welches gsicht da leicht dümmlich runtergrinst, nervts.

 

viel is schon gschrieben worden seit der wahl.

viel gscheites und viel blödes.

diverseste analysen wer wo warum wie gewählt hat zb.

und wenn ich das so les, denk ich mir:

was ist bei mir bloss so schief gelaufen?

 

weil eigentlich wär ich so ein typischer hofer-wähler.

männlich

bildungsfern – weil ohne matura

arbeiterhintergrund

über 50

zornig

 

na gut – ich les keine krone.

auch nicht heute oder österreich.

ich hab auch keine angst vor „fremdem“

ich hab auch keine angst, dass ich was verlieren könnte.

irgendwas muss mit mir trotzdem nicht in ordnung sein.

 

ich les dann auch, dass das land gespalten ist.

fifty – fifty

ja, das wird schon irgendwie stimmen mit dem gespalten.

aber halt nicht in vdb vs hofer-wähler.

und auch nicht 50/50.

diese spaltung schaut ganz anders aus.

nämlich in:

„to have and have not“

 

das oberste drittel der einkommensbezieher bekommt zwei drittel der einkommen.

das untere grad einmal 12 %

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/politik/821110_Wachsende-Ungleichheit.html

 

und diese ungleichheit tötet.

und zwar real!

 

„Wir haben herausgefunden, dass ein Anstieg der Arbeitslosigkeit mit einem Anstieg der Krebs-Mortalität einhergeht.“

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/international/821068_Finanzkrise-trug-weltweit-zu-Tod-von-500.000-Krebskranken-bei.html

 

sowas macht mich dann schon ein bissl zornig!

 

und wenn ich schon dabei bin – der kern wird ja grad zum neuen messias gekürt.

angeblich hat ihn auch schon jemand übers wasser gehen gesehen.

auch wird er schon als neuer james bond gehandelt.

und dem bogart schaut er auch ähnlich.

die seligsprechung erfolgt demnächst.

und nur, weil er ein paar sachen auch öffentlich gesagt hat, die wir alle uns eh die ganze zeit denken und auch sagen.

 

aber vorige woche hat er dann auch was gesagt, was mir gar ned gefällt.

und sprache ist verräterisch.

er sprach vom „wählermarkt“

für mich klingt das nicht anders als das berühmte „stimmvieh“ – halt nur im neumodischen marketingspeech.

das klingt für mich auch wieder nur wie politik als fortsetzung der werbeindustrie im sinne von gewinnmaximierung.

in diesem fall halt als wählerstimmenmaximierung.

 

womit ich bei der fpö bin.

der marketingschmähpartei schlechthin.

da will eine partei das „system“ anprangern und bekämpfen, die sich in diesem system eingenistet hat wie die berühmte made im speck.

und der dafür jedes mittel, wirklich jedes mittel, recht ist.

und irgendwie schauts so aus, als ob die rechten bei uns in österreich grad so einen marketingtestlaufmachen, wie sie zu mehrheiten kommen.

wir sind der experimentierbaukasten der rechten europas!

 

da kann man dann schon ein bissl zornig werden.

 

in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite