Also irgendwie ist er schon ein ganz besonderes Früchterl unser Aussenminister.

Er is a bissl sowas wie ein „Schulstangler“ –  keiner fehlt so oft im Ministerrat wie er. Während er sein Ministergehalt bezieht und nicht am „Arbeitsplatz“ erscheint, geht er lieber auf „Bundesländertour“.

Eh!

Vorarlberg is für so einen Meidlinger Buben ja schon Ausland.

 

Aber ned nur.

Mit der Wahrheit hat ers auch ned so.

Subjektive Tatsachenwahrnehmung wahrscheinlich.

 

So sagt er im ZiB-Interview am 7.6. er hat den Sepp Schellhorn gar nicht angerufen, ob er nicht Minister werden will.

Eher umgekehrt solls gewesen sein – der Schellhorn hat sich ihm sozusagen aufgedrängt.

Der ist jetzt natürlich sauer – verständlicherweise.

 

Bei gleicher Gelegenheit hat er auch argumentiert, dass die schon beschlossene Bildungsreform noch gar nicht beschlossen war. Nix war ausgemacht mit den Grünen, sagt er der Kurz.

Da wiederum ist jetzt der Bildungssprecher der Grünen, Harald Walser, sauer.

Auch verständlich.

 

Stolz ist der türkise Posterboy ja auch auf die grauslichen Bilder die er durch die Schliessung der Balkanroute tagtäglich im Mittelmeer produziert.

Er meint ja, dass es viel viel besser ist, den „Menschen vor Ort zu helfen“.

Eh!

Aber er, und wir Österreicher somit mit ihm, erwarten halt, dass das die Anderen (wer immer das auch sein mag) tun. Wir jedenfalls ned.

Wie sonst wär es zu erklären, dass wir Österreicher bei der Flüchtlingshilfe Schlusslicht sind?

 

Wahrscheinlich war sein Anwesenheitsverhalten in der Schul ähnlich dem im Ministerrat.

Und da hat er ganz offensichtlich ein bissl was beim Rechnen versäumt.

Hat er doch unlängst ganz vollmundig versprochen, dass  er so ungefähr 14 Milliarden einsparen will – jährlich.

Einsparen möchte er hauptsächlich bei den Sozialleistungen.

„De sollen gfälligst hackeln gehen de Schmarotzer!“

So wird er sich wahrscheinlich denken.

„Die Presse“, ganz sicher unverdächtig ein liberals oder gar linkes Kampfblatt zu sein, stellt sich dann seriöser Weise die Frage, wie sich das ausgehen soll?

Gar ned nämlich.

 

Aber das wird den guten Herrn schon nimmer interessieren.

Ganz offensichtlich wähnt er sich im Besitz eines Neutralisators.

So ein Blitzdings mit dem man das Gedächtnis auslöschen kann.

 

Oder er glaubt einfach, wir sind eh alle miteinander viel zu deppad um uns morgen an den Bledsinn den er uns gestern erzählt hat, zu erinnern.

Ich fürcht ja fast, dass es da schon welche geben wird, die wirklich so deppad sind.

 

Ein ganz besonders Schmankerl in diese Richtung liefert auch die OÖVP.

Tut sie doch so, als ob wir plötzlich mehr im Börserl hätten, weil die Mindestsicherungsbezieher weniger kriegen.

Der nächste Schritt wird dann wohl der sein, dass, wie ja angekündigt, Notstandshilfe und Arbeitslosengeld gekürzt werden und dann kann man ja ganz leicht auf Mindestlohn und Lohnerhöhungen verzichten.

Weil ja der Unterschied eh wieder grösser wird.

 

Da tät ich mir dann schon manchmal sowas wie eine „Zirpende Grille“ oder einen De-Molekülisator wünschen und ich hätt dann auch das passende Zitat aus MiB:

„Sie sind viel zu verkrampft. Sie sind doch ein junger Mann. Entspannen Sie sich! Lernen Sie aus Ihrer Arbeit Freude zu schöpfen.“

 

In diesem Sinne:

Bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

Und passt´s auf eich auf!

Dieser Beitrag wurde unter blog erstellt und mit markiert. Lesezeichen setzen: permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite