solang dauerts noch, bis wir die wahl hinter uns haben.

eine schlimme zeit.

weil irgendwie ist es schon unglaublich, was uns – wählerInnen – da so zugemutet wird.

das blaue vom himmel und das grüne von der wiese wird uns da versprochen.

sachen, von denen ohnehin jeder weiss, dass das nie und nimmer funktionieren wird.

jetzt könnt ma natürlich sagen, dass das eh schon immer so war.

mir kommt aber vor, dass es so schlimm wie jetzt noch nie war.

trump und konsorten sind wegbereiter und leuchtende vorbilder.

 

weil es gibt schon die einen oder anderen, die sich da mit dem versprechen ganz besonders hervortun.

aktuell beim wirtschaftsprogramm, wo ja das blaue überraschungsei dem ehemals schwarzen und nun türkisen ei ähnelt,  wie eines dem anderen.

was ja eigentlich nach der grundsätzlichen deckungsgleichheit in der faschistoiden geisteshaltung, die sich ganz besonders deutlich in bezug auf „ausländer“ zeigt, nicht verwundern sollte.

da wächst zusammen, was offenbar zusammen gehört.

 

ich könnt mich ja jetzt mit einzelnen punkten dieser elaborate auseinandersetzen. ist mir aber eigentlich zu blöd und ausserdem haben das schon einige andere vor mir gemacht.

kurier, wiener zeitung und standard haben das schon getan.

und ein jeder, der auch nur einen hauch davon hat, wie wirtschaft funktioniert, kann ganz leicht erkennen, dass das so nie und nimmer funktionieren kann.

es ist auch ganz leicht zu erkennen, dass das einzige was am ende überbleibt, vorteile für jene wenigen sind, die geld und besitz haben und jene vielen weiter unter druck kommen, die schon bisher materiell benachteiligt wurden.

es geht also den leistungsbereiten leistungsträgern ganz eindeutig nur darum, ihre eh nicht mehr versteckte neoliberale agenda auf die spitze zu treiben.

und wenn dann menschen wie die „nichtsamtsführenden stadträte“ gudenus oder blümel immer von leistung reden und ihr nichtstun sich mit hohen öffentlichen gehältern abgelten lassen frag ich mich schon immer wieder, für wie deppad die uns halten.

 

und genau jetzt sind wir da an jenem punkt, der mich grad in einer gewissen fassungslosigkeit zurücklässt.

 

ganz offensichtlich sind ja derzeit der grossteil der wahlberechtigten in österreich lebenden menschen der meinung, dass die herren kurz und strache jene herren sind, die ihre interessen in jenem ausmass vertreten, der ihnen zum vorteil gereicht.

wenn man den aktuellen wahlumfragen traut, sind das zusammen etwa 55 %.

dazu noch etwa jene 5 % die sich für die NEOS entscheiden, die ebenfalls die besitzenden und wohlhabenden vertreten, sich aber nicht dafür schämen und sich daher auch nicht hinter ausländerfeindlichen parolen verstecken müssen.

macht also ca. 60 %.

 

jetzt geh ich davon aus, dass von den präsentierten wirtschaftsprogrammen die oberen 10 % profitieren werden.

die haben dann also mehr persönlichen besitz, weil sie weniger abgaben leisten müssen.

für einige wird sich gar nix ändern.

aber für den grossteil jener, die hier leben und arbeiten wird das bedeuten, dass sie am ende weniger in den börseln oder auf den konten haben.

das heisst, auch für den grossteil jener 55 % die blaun oder schwarz/türkis wählen, wird das am ende heissen, dass sie draufzahlen.

und das arge ist, dass die dann glauben, dass sie draufzahlen, weil es bei uns ausländer gibt.

 

und da frag ich mich dann schon, wie deppad muss ma sein, um nicht zu erkennen, dass man nix anderes ist als wählermaterial, dass es zu manipulieren gilt um eigene vorteile zu generieren. und dazu ist diesen herrschaften wirklich jedes nur erdenkliche mittel recht. sei es auch noch so menschenverachtend oder verlogen.

 

bei dieser wahl gilt das zitat von brecht mehr als je zuvor:

„Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.“ 

 

in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

und passt´s auf eich auf!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite