Ich habs jetzt ja doch getan.

Ich hab eine Unterstützungserklärung für KPÖ Plus unterschrieben.

 

Dabei gibt’s schon einiges, was mir an dieser Allianz missfällt.

Vor allem, dass es nicht geschafft wurde, ein wirklich breites Bündniss linker Gruppierungen und Individuen zustande zu bringen.

Die Ausrede, dass der Zeitdruck keine grössere Lösung zugelassen hat, gefällt mir auch nicht.

Die Neuwahl ist ja nicht wie der Blitz aus heiterem Himmel gekommen.

Und diese Ausrede zieht sich insgesamt durch das Projekt.

Bei der Listenerstellung, beim Programm usw.

Auch hab ich den Eindruck, dass die „Mitmachmöglichkeiten“ doch nicht so offen sind, wie proklamiert wird.

 

Warum hab ich also doch unterschrieben?

Warum hab ich mir die Zeit genommen, bin aufs Bezirksamt gefahren und hab mich dort deklariert?

 

Da wär einmal das demokratiepolitische Argument.

2.600 Menschen dazu zu bewegen, den Weg zum Amt auf sich zu nehmen, ist keine Kleinigkeit. Die Hürden die es zu überwinden gibt, um auf dem Wahlzettel zu stehen, sind in Österreich ganz besonders hoch. Soll sich nur ja niemand erdreisten, die Etablierten in Frage zu stellen.

 

Mit dieser Begründung hätte ich natürlich auch eine andere wahlwerbende Gruppe unterstützen können. Gibt ja genug.

G!lt zum Beispiel.

Aber ich lass mich halt nicht gern verarschen.

Ich hätt auch für die SLP unterschreiben können.

Die wollen allerdings nur in OÖ und Wien antreten und nicht bundesweit.

Das passt für mich auch nicht zusammen.

 

Also KPÖ Plus.

Warum?

Vor allem, weil es da viele Menschen gibt, die ich wertschätze.

Klar gibt’s da auch welche, die mir eher am Arsch vorbei gehen.

Das allein wär aber mein ganz persönlicher Kaffee.

 

Letztendlich geht es auch darum, dass eine zusätzliche soziale progressive Alternative am Wahlzettel (und zwar österreichweit) dazu beiträgt, die Themen soziale Gerechtigkeit, Menschrechte und Anstand öffentlicher zu machen.

 

Deswegen habe ich unterschrieben.

 

In diesem Sinne

Bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

Und passt´s auf eich auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite