wer jetzt glaubt, dass hier irgendwelche geheimnisse verraten werden, ist natürlich auf dem falschen dampfer.

wie sollte ich auch.

 

aber nachdem ich mich ja so ab und an hier herumtreib, zwar nicht alles, aber doch einiges, les, und auch seh, welche themen die grössten und heftigsten reaktionen hervorrufen (gilt natürlich auch für meine blogs), frag ich mich schon desmanchen, wie gross die scheuklappen sind, mit denen viele hier durch die welt laufen.

 

rechte themen – na bumm – da zeigt sich des volkes wille.

echte zukunfsthemen – interessert keine schwein.

armut? was ist das?

 

wenn irgendwo ein pöhzer ausländer irgendein kaffeehäferl umgestossen hat, ist die aufregung gross. sollte er gar eines gestohlen haben, erreicht die aufregung einen climax.

asylanten, moslems und überhaupt das ganze pack der asozialen schmarotzer sollte man am besten auf irgendeine insel weit weg befördern.

in bausch und bogen.

 

jetzt mag ich gar nicht verhehlen, dass es im zuge von globalisierung, digitalisierung und den daraus entstehenden machtkämpfen zu problemstellungen kommt.

menschen flüchten vor krieg, armut und unterdrückung.

menschen, die mit diese flüchtenden konfrontiert sind, haben angst. auch das kann ich nachvollziehen. sie wollen mit diesem elend am liebsten nicht konfrontiert werden.

sie würden am liebsten die augen verschliessen und nicht sehen, was ausserhalb des eigenen schrebergartens so vor sich geht.

eine hohe mauer drum herum und die welt ist wieder in schönster ordnung.

 

die bestehende armut draussen vor dem türl braucht dann nicht mehr zu interessieren.

aus den augen aus dem sinn.

 

das allerdings wird nicht funktionieren.

so hoch kann die mauer gar nicht sein, dass die konfrontation mit den manchmal grauslichen gegebenheiten dieser welt auf dauer erspart bleibt.

wenn dann dieser fall eintritt, werden einfache lösungen bevorzugt: rübe ab und aus!

 

aber so einfach ist das leider nicht.

es ist alles sehr kompliziert.

so wie eben alles auf dieser welt kompliziert ist.

das drehen an einem kleinen rädchen in der komplexen maschine „ganze welt/mensch“ hat auswirkungen auf räder am anderen des mechanismus.

 

unser wohlstand ist nicht nur verdienst eigener leistung. oft begründet sich unser „reichtum“ auf der ausbeutung anderer. das „bluthandy“ ist ein sehr extremes modernes beispiel dafür. die historie ist gefüllt mit ähnlichen geschichten.

der versuch in afghanistan ein kommunistisches (oder im iran ein islamisches) regime zu stürzen führt zum dem terror, den wir zu gegenwärtigen haben.

aber auch innerhalb der EU gibt es beispiele für diese „komplikationen“. der reichtum der exportnationen (deutschland, österreich) geht einher mit den handelsdefiziten und problemen der südlichen und östlichen EU-staaten.

 

 

noch viel komplizierter und mit wahrscheinlich grossen auswirkungen auch auf fluchtbewegungen ist das thema klima und umwelt.

aber auch das will manchen hier nicht in den hals.

da wird dann schon der einfluss des menschen auf die kommenden katastrophen geleugnet.

eh wuaschd – weil hinter uns die sinflut!

und die wird kommen – im wahrsten sinne des wortes!

Ein Gedanke zu „inside social-media

  1. Augustin lese ich zu unregelmässig, der Artikel „wem Donaukanal“ war jedenfalls echt gut
    Neues vom Schnulzenradio könnt ich noch anpreisen: https ://schnulzenradio.wordpress. com
    (die 2 Leerzeichen im Link bitte entfernen: ich hab sie eingefügt, damit das nicht in eine Spamfalle tappt)
    bis bald amal wieder
    lg Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite