ich mein, ich hab einen haufen t-shirts.

sicher weit über 500.

ich hab ja von den meisten turnieren, an denen ich teilgenommen hab welche. und dann hab ich noch bei europa- und weltmeisterschaften trikot-tausch betrieben.

von jamaica über südafrika, ukraine und russland, ägypten und natürlich auch deutschland bis zu hong kong und brasilien.

ich wollte sogar einmal eine ausstellung mit all meinen t-shirts machen.

oder zumindest mit den „schmankerln“. leider nein, weil das viel platz verbraucht hätte und so interessant wars dann doch nicht.

und dann kommen noch die vielen t-shirts dazu, die ich mir sozusagen für den privaten gebrauch zugelegt hab. mit witzigen sprüchen zb.

ich hab auch eines mit dem capone drauf und dem spruch: the original gangster.

oder eines mit marx, engels, lenin, stalin und dem spruch: game over

eines hab ich mit: squashplayer are better lovers – so love a squashplayer.

meine tel.nr. hab ich da aber nicht drauf drucken lassen.

und dann natürlich solche sachen wie den johnny cash, die blues brothers oder die rolling stones.

oder der quentin tarantion

da sind echte aufreger dabei.

über mein piraten-werden

oder meine lieblingsbeschäftigung

oder eines der erleuchtenden selbsterkenntnis:

I admit, I have sinned …

but I enjoyed everey minute of it

das t-shirt, dass bis vor kurzem für die grösste aufregung sorgte, hab ich (auch) in bogota gekauft. da wurde ich wegen tragen dieses t-shirts in ipswich eines squashclubs verwiesen.

weil four-letter-words sind in noblen englischen clubs ein no-go.

nach einigen verhandlungen und wechsel des t-shirts durfte ich dann aber doch weiterspielen.

aber was sich da jetzt wegen meines che-t-shirts (das auf meinem avatar zu sehen ist) abspielt sprengt alle vorstellungen rationalen denkens.

dabei ist mein hier abgebildetes t-shirt noch nicht einmal das „original-foto“.

weil:

Das wohl am meisten reproduzierte Porträt der Welt wird 50 Jahre alt: das des kubanischen Revolutionärs Che Guevara.

aber natürlich hab ich auch ein t-shirt mit besagtem original.

hier standesgemäss am volksstimmefest präsentiert.

und wenn ihr wollt, dann starten wir hier jetzt eine diskussion über t-shirts.

aber nicht über che.

weil das ist eine ganz andere geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.