Vor einem Jahr hatten wir zum Jahreswechsel einen „harten“ Lockdown und ich hab geschrieben:

kanns 2021 noch schlimmer werden? sicher. es kann immer schlimmer werden. es könnt zb. auch bei uns ein erdbeben geben. oder der komet könnt kommen.

Der Komet ist nicht gekommen, aber schlimm genug wars trotzdem.

Was es da alles an Chaos rund um Corona/Covid gegeben hat, war schon irgendwie sehr „Dings“.

Und aus dem Chaos sprach die Stimme von Frau Rogers: „Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!“, und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer…!

Also um genau zu sein hat sie für 2022 vorausgesagt:

„Ich glaube, dass die Pandemie noch ungefähr zwei Jahre geht, bis der Neptun aus den Fischen rausgeht.“

Damit weiss sie jetzt mehr als vor einem Jahr. Da hat sie noch nicht gewusst ob wir das Virus endlich los werden.

Aber dafür hat sie damals gewusst, dass wir Kurz, Kogler & Co noch längere Zeit behalten müssen.

Und das stimmt mich jetzt doch zuversichtlich.

Da lag ich mit meiner als Frage getarnten Hoffnung schon a bissl besser:

ich frag mich schon die ganze zeit, wie lang es bei uns dauert bis lincoln recht behält:

You can fool all people some of the time and some people all the time. But you can never fool all people all the time.

Weil den Ex-Alt-Kurz-Kanzler sind wir vorerst einmal los. Der ist endlich dort angekommen, wo er immer schon hingehörte. Bei einem sehr rechten, schwulen Silicon-Valley-Milliardär der islam- und LGBTIQ-feindliche Politik unterstützt und „… Monopole als gut, Monarchien als effizient und Tech-Gründer als gottgleich…“ beschreibt. Bei dem bekommt der gefallene Messias einen Job als „Global Strategist“. Da haben sich zwei verwandte Seelen gefunden.

Damit wage ich wieder einen Blick in die Zukunft.

So ganz wird Kurz wohl nicht verschwinden. Die WKStA wird sich schon noch eine zeitlang mit ihm und seinen Buddies beschäftigen. Und der ÖVP-Korruptionsausschuss des Parlaments wird auch mit ihm ein bissl was zu tun haben.

Auch wenn der Kurze jetzt weg ist, wird uns das türkise System wohl noch eine zeitlang erhalten bleiben. Die ÖVP wird dieses mit Zähnen und Klauen verteidigen. Hat sie doch einiges zu verlieren.

Wird aber genauso enden wie beim Basti oder wie einst bei der Demokrazia Cristiana – siehe Lincoln.

Nachdem ich aber weder Hellseher, noch Astrologe oder Zukunftsforscher bin, tu ich mir viel leichter einfach darüber zu berichten was war und eventuell nicht gleich offensichtliche Zusammenhänge aufzuzeigen.

Sowas z.B.:

Der neue Finanzminister Magnus Brunner „bittet“ Unternehmen zuviel ausbezahlte Coronahilfen „freiwillig“ zurück zu zahlen. Gleichzeitig fordert Arbeitsminister Kocher „effizientere Strafen für Arbeitslose, die keine zumutbare Beschäftigung annehmen.“

So ein Jahreswechsel ist natürlich auch die Zeit um ein Resumee zu ziehen. In dem Fall eine Bilanz meines kleinen Hobbys, mit dem ihr euch auch grad beschäftigt.

Mit deutlich über 100.000 Zugriffen hat sich die Zahl der Leser gegenüber dem Jahr 2020 mehr als verdoppelt und knapp 300 neue Newsletter-Abonennten sind dazugekommen.

Mehr als 25 % aller Leser vertieften sich in die absolute Nr. 1 unter meinen Blogs.

Am 2. Platz die laufend aktualisierte Chronik der Pandemie

Die Nr. 1 aus dem Jahr 2020 hat es auch in die Top 5 geschafft

Platz 4 ging an „Danilo“

Und die recht neue  Story über die „Licht-ins-Dunkel-Gala“ schrammte auch knapp am „Stockerl“ vorbei.

Insgesamt eine „interessante Mischkulanz“, die euch hoffentlich nicht nur informiert, sondern auch gut unterhalten hat.

Und ich bin mir sicher, der Stoff aus dem die „Gschichtln“ sind, wird mir auch im neuen Jahr nicht ausgehen.

Übrigens – 2022 wird das Jahr des  Tigers

Allgemein lässt sich festhalten, dass das Jahr des Tigers ein sehr starkes Jahr sein wird. Es wird große Veränderungen und Herausforderungen mit sich bringen. Sie können durchaus das allgemeine kulturelle, aber auch das Leben von Tigern oder anderen Tierkreiszeichen durcheinanderbringen. Vor allem das Streben nach Erfolg und Unabhängigkeit prägen das Tigerjahr. 

Das passt eh in jedem Fall – irgendwie halt.

Ich wünsch euch allen miteinander was Schönes und haltet euch bitte an diese Empfehlung:

In diesem Sinne:

Bleibt´s xund und losst´s eich nix gfoin!

Passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.