nach der angekündigten schliessung der moscheen, aus der nix wurde, gleich der nächste rohrkrepierer von basti und bumsti

 

nix is es mit dem grossartig angekündigten kopftuchverbot

am 4. april 2018:

Damit keine Parallel-Gesellschaften entstehen, sollen Kopftücher auch aus Kindergärten und Volksschulen verschwinden, sagt der Kanzler. Noch heute wird eine entsprechende Gesetzesinitiative eingeleitet.

 

wie wir ja schon wissen, sagt er viel, wenn der tag lang ist.

er sagt was zum rauchen, er sagt was zur willkommenskultur, er sagt was zur entwicklungshilfe usw usw.

die liste der sager ist lang.

 

solang wie die liste der seifenblasen die zerplatzen.

 

und jetzt halt das kopftuchverbot.

ein typisches beispiel:

Erst passierte eine Weile lang nichts, dann musste es plötzlich sehr schnell gehen, und jetzt ist wieder Stille eingekehrt

Es sei eben alles „sehr komplex“, heißt es.

 

so komplex wie die kurzsche unterstützung von seehofer gegen merkel.

auch ein eigentor.

da heisst es nämlich in der vereinbarung zwischen merkel und seehofer in punkt 3:

In den Fällen, in denen sich Länder Verwaltungsübereinkommen über die direkte Zurückweisung verweigern, findet die Zurückweisung an der deutsch-österreichischen Grenze auf Grundlage einer Vereinbarung mit der Republik Österreich statt.

da können wir uns jetzt dann anschauen, wie die neuen freunde von kurz in den visegrad-staaten oder salvini kein verwaltungsübereinkommen schliessen und all jene, die die deutschen nicht mehr nehmen dann bei uns landen.

 

aber hauptsach, er hat seine schlagzeilen bekommen. sein foto auf den titelblättern auch deutscher zeitungen. was interessiert schon den neuen polit-pop-star die harte politische realität.

das einzige was zählt ist sein ego.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.