Das Leben bildet eine Oberfläche, die so tut, als ob sie so sein müßte, wie sie ist, aber unter ihrer Haut treiben und drängen die Dinge.

Robert Musil

 

In den letzten Tagen kommt wieder deutlich zu Tage, welch Geist in der FPÖ unter der Oberfläche schlummert.

 

Gleich zwei aktuelle Fälle machen dies deutlich.

 

Sie winken.

So wie jener Sympathisant am Neujahrstreffen der FPÖ der Kickl „zugewunken“ hat.

Oder jener Burschenschafter, gut vernetzt innerhalb der FPÖ, der der Donnerstag-Demo zum Abschied gewunken hat.

Nichts neues in der FPÖ. Da wird desöfteren der rechte Arm zum „winken“ erhoben.

Auf Wahlveranstaltungen zum Beispiel, wie hier bei einer Wahlveranstaltung im Jahr 2015.

Oder in einer fröhlichen Runde unter Gleichgesinnten.

Wenn derartige Fotos verhindern, dass ein FPÖ-Politiker wegen „winkens“ in den Bundesrat entstandt werden kann, wie im Fall des oben gezeigten Andreas Bors, ist das dann in deren Augen eine „unhaltbare Medienkampagne“.

 

Nur der FPÖ-Chef winkt nicht.

Der bestellt 3 Bier.

2 thoughts on “Wenn FPÖler winken

  1. Sehr gelacht, auch wenn es leider mehr als traurig ist!
    Aber in ein paar Jahren wird wieder keiner gewusst haben, was „angeblich“ abgelaufen ist.
    Wenn das Internet bzw. auch Sie dabei helfen diese Missstände aufzuzeigen, muss ich das einfach befürworten!

    MfG
    Heimo Skarke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.