ich glaub ja, die türkisen haben gerade einen entscheidende fehler gemacht.

 

da gibt es eine „angeblich neue schmutzkübel-kampagne“, in der der kurz-kanzler auch als kinderpornodarsteller bezichtigt wird.

die „leaks“ kommen ausschliesslich über övp-accounts und der nehammer macht sogar eine apa-meldung, damit auch krone und oe24 wieder was zum schreiben haben und nicht übers schreddergate berichten müssen. eine „story“ die sonst kein mensch gelesen und beachtet hätte. eine site, die eindeutig im rechtsextremen milieu beheimatet ist und die zb den grünen unterstellt menschenfleisch zu essen.

 

die motivation dahinter kann ich schon verstehen.

es werden jetzt die abstrusesten verschwörungstheorien an die öffentlichkeit gezerrt, um es immer schwieriger zu machen zu unterscheiden, was an vorwürfen gegen den sebastian der wahrheit entspricht und es dadurch leichter fallen soll, ihn als „opfer“ darzustellen.

alle kritik am kurz wird in einen topf geworfen, als „schmutzkübel“ gebrandmarkt und den politischen gegnern – egal was gesagt wird –  die verleumdung unterstellt.

es ist alles silberstein.

 

die gefälschten e-mails, die schredderaffäre – alles wird damit auf das gleich level der unwahrheit, absurdität und lüge gehieft wie die kinderpornodarstellung.

niemand wird mehr hinterfragen, was an den anschuldigungen der zoom-geschichte dran ist. gibt’s da ein netzwerk, dass zur freunderlwirtschaft mutiert? wie ist das mit dem benko und den immobliendeals? wie schaut das aus mit den spenden?

ist ohnehin alles nur erstunken und erlogen.

weil – richtig – silberstein!

 

es wird versucht, alles was da an tatsächlichen vorkommnissen zum himmel stinkt mit noch mehr scheisse und jauche zuzukübeln, damit ma gar nix mehr riechen kann.

 

das wird bei einigen – sehr einfachen gemütern – wahrscheinlich auch funktionieren.

„is eh alles die gleiche baggage!“ wird man sich rechtfertigen um bei den schwarzen das kreuzerl zu machen.

 

aber ich glaub auch, dass die anzahl derjenigen, die der messias-inzenierung des kurz-kanzlers auf den leim gehen, geringer wird.

und zwar täglich und erheblich.

zu offensichtlich ist die selbstgewünschte opferrolle und zu dümmlich die durchführung.

 

für die hardcore-rassisten und fremdenfeindlichen arschlöcher ist der kurz sowieso ein weichei. die halten sich lieber – und jetzt erst recht – an den BIMAZ. und der bastelt munter an der legende, dass er wirklich was weitergebracht hat. und wenns auch nur ein zaun ist, den es doch nicht gegeben hat.

und das fischelnde schweinsschnitzel, dass uns und überhaupt allen als echtes wiener (kalbs-) schnitzel verkauft wurde ist auch ein bissl peinlich.

es is aber eh (schweinefleisch)wuaschd, ob das neppade oder kraus(s) ideen sind. den faschos is nach ibiza gar nix mehr peinlich – wobei es vor ibiza eigentlich auch nicht anders war.

 

wobei sich die blauen derzeit eigentlich sonderbar ruhig verhalten. offensichtlich hat der bundeshofer die devise „nur ned auffallen“ ausgegeben.

im gegensatz zu den türkischwarzen, bei denen ein erhöhtes ausmass an nervosität festzustellen ist.

da werden in trumpmanier einsame bergwanderungen zu massenbewegungen und 5 jährige mädchen schicken dem basti in nobelpreiswürdiger textierung liebe brieferln.

plötzlich scheint ihnen zu dämmern, dass es auch eine regierung ohne kurz geben könnte. eine regierung ohne övp an den futtertrögen. das totale unglück schlechthin. und das trotz der stossgebete und segnungen von angeblich ungebetenen predigern.

 

noch sind es 2 monate bis zur nrw – und noch ist nix fix.

ausser – so wie ich das jetzt grad einschätz, tät fpövp unter allen umständen so weiter wie bisher, wenn es sich nur irgendwie ausgeht.

aber immerhin erscheint jetzt vorstellbar, dass sich das nimmer ausgeht.

und wir dann am abend freudig verkünden können:

game over!

 

2 thoughts on “es is alles net wahr

  1. oida, hast ein aufmerksamkeitsdefizit und bildest dir ein, dein schwindlicher blog ist irgendwie relevant?

    muss ziemlich leer sein, dein kleines leben, wenn du nix besseres zu tun hast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.