Sehr interessant war nach dem BuKo2020 was und wie Sigi Maurer in der ZiB2 argumentierte.

 

Sie sagt wörtlich:

Ja, es ist möglich bei den Grünen Kritik zu äussern, auch in Zukunft.

und

Die Kritik wurde gehört, aber das Ergebnis spricht eindeutig für sich.

Maurer wischt jede innerparteiliche Kritik am Programm unter Hinweis auf die 93% weg.

 

Die neue Klubvorsitzende der Grünen macht deutlich, dass sie in der „grossen“ Politik angekommen ist. Dem „Politspeech“ hat sie sich schon voll angepasst und redet wie alle Anderen um den heissen Brei herum, wenn sie etwas unangenehmes gefragt wird.

Interessant auch eine Wortspende von Kogler am BuKo2020:

„Und deshalb hab ich wenig Verständnis für diese Zuruferei, diese Besserwisserei und Zeigefingerei. Von wo her auch immer.“

 

Dazu möchten wir anmerken:

Hochmut kommt vor dem Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.