May your heart always be joyful
May your song always be sung
And may you stay
Forever young

(Bod Dylan)

 

40 ist das neue 30 – so sagens überall.

ich sag dann: 65 ist das neue 50 – dabei bin ich noch gar keine 65. nichteinmal noch 64.

irgendwann ist dann 100 das neue 65 wenns so weitergeht.

krieg ich jetzt knapp vorm pensionsalter vielleicht doch noch eine „midlife-crisis“? soll ich mir eine harley kaufen? oder trainier ich mir einen sixpack an?

 

da taucht natürlich die frage auf – ab wann ist man „alt“?

alt ist man immer so wie man sich fühlt! angeblich.

bin ich dann also erst 16, wenn ich zu „smoke on the water“ herumhupf, luftgitarre spiel und die nicht mehr vorhandenen haare bange?

andererseits: da wär ich dann in der früh beim aufstehen nach einem harten trainingstag schon deutlich über hundert. also noch älter, als ich ohnehin schon ausschau.

 

die „offizielle“ definition von alter hängt mit der lebenserwartung zusammen.

Alt ist jemand, der eine Lebenserwartung von noch etwa 15 Jahren hat.

der älteste Mensch, der jemals gelebt hat war die die französin jaenne calment und die wurde 122 jahre alt. dabei gibt’s ja welche, die glauben, dass das noch viel länger dauern kann und wird.

der altersforscher aubre de grey glaubt: Der Mensch, der einmal seinen tausendsten Geburtstag feiern wird, könnte heute bereits geboren sein.

woll ma das überhaupt?

ich für meinen teil mag das sicher nicht und ich mag mirs nicht amal vorstellen.

 

trotzdem – das leben ist ungerecht. weil ab 54 geht es für männer mit der gesundheit „bergab“.

Frauen werden immer gesünder, Männer sind weiterhin die „Verlierer“, heißt es von der WHO.

ich seh schon das endgültige ende nahen und geh mir schon einmal eine urne aussuchen.

andererseits steht da:

Zwischen den Jahren 2000 und 2016 ist die generelle Lebenserwartung um 5,5 Jahre – von 66,5 auf 72 Jahre – gestiegen. 

laut statistik lag die durchschnittliche lebenserwartung von männern im jahr 1900 bei 46,4 jahren.

so gesehen hab ich jetzt schon ein zeitl lang ein freispiel – und das was noch kommt ist erst recht draufgabe.

und wenn ich der statistik österreich glauben darf, liegt mein „erwartetes alter“ bei 82,22 jahren.

ich darf mich also diesbezüglich in keiner weise beschweren.

 

das liegt dann eh schon fast bei meinem „life goal“.

ich möchte nämlich die british open im squash in der altersklasse über 85 (ja, sowas gibt’s wirklich. auch welt- und europameisterschaften gibt’s) spielen – und gewinnen. und dann darf mich der quiqui holen.

 

als alter weisser mann hat ma aber trotz der privilegierten sozialen stellung (die individuell so gar ned zutreffen kann – im gegenteil) sowieso so seine probleme.

die haare werde weniger. bis zum totalausfall – also die am kopf.

dafür wachsen sie verstärkt in der nase und den ohren.

apropos ohren – hören tut ma auch schlechter. was aber manchmal eh auch vorteile hat. mann braucht nur mehr das hören, was ma hören will. erst wenn das nimmer funktioniert, wird das ein echtes problem.

zum sehen braucht ma unter umständen schon zwei verschiedene sehbehelfe. und ordentlich kauen geht ohne ersatzteile auch nicht mehr so richtig.

wies überhaupt mit fortschreitendem alter passieren kann, dass ma zum ersatzteillager verkommt. was da schon alles ausgetauscht werden kann. herz, leber, nieren, knie und bei mir ist es künstliches hüftgelenk aus titan und keramik.

 

aber so ganz generell funktioniert eh alles noch ganz wunderbar. auch die prostata. aber eine ausführliche beschreibung all dieser noch vor sich hinwerkenden bestandteile erspar ich euch an dieser stelle.

aprops prostata – sex im fortgeschrittenen alter ist angeblich auch nimmer peinlich.

aber auch da bin ich (sind wir männer) gegenüber frauen im hintertreffen. lt einer schwedischen studie stellen die forscher im schnitt bei frauen eine verbesserte orgasmusfähigkeit fest. bei männern dagegen erektile dysfunktionen.

eh wuaschd.

 

interessanter bzw. berichtenswerter ist was anderes.

in der zitierten WHO-studie werden vor allem „sozial schwächere Menschen“ als verlierer bei der lebenserwartung bezeichnet. und weil die mit „sozial schwächer“ nicht jene meinen, die ein bissl wenig empathie, sondern wenig geld haben, sollt ich mich sozusagen doppelt betroffen fühlen.

 

die lebenserwartung ist sozusagen die härteste währung der medizin. wie sehr diese vom sozialen status und der bildung abhängt, zeigt eine britische studie. konservative leben länger als labour-politiker, weil diese schon privilegiert ins leben einsteigen und sich nicht erst hocharbeiten müssen.

eine deutsche studie zeigt:

Im letzten Lebensabschnitt ist die Gesundheit vom Einkommen abhängig. So hatten 65-Jährige mit sehr hohen Altersbezügen im Jahr 2005 eine durchschnittliche verbleibende Lebenserwartung von knapp 19 Jahren. Das unterste Einkommensfünftel dagegen erreichte den 80. Geburtstag in der Regel nicht mehr.

dabei gilt oft: einmal arm, immer arm

„armut beeinträchtigt die gesundheit“ ist wissenschaftlich längst belegt. die armen kinder von heute sind die chronisch kranken und früher verstorbenen von morgen.

 

auch in österreich beeinflusst die soziale ungleichheit die lebensdauer. arme sterben rund zehn jahre früher als der rest und wohnungslose sogar 20 jahre früher. und in wien werden bewohner des ersten bezirkes im schnitt vier jahre älter, als jene die im 15., dem ärmsten wiener bezirk, wohnen.

ich zieh jetzt trotzdem nicht in die kärnter strasse.

 

noch was:

ganz modern ist jetzt eine app, die zeigt, wie ma in ein paar jahrzehnten ausschaut.

(achtung datenklau! Datenschutz-Experten haben Bauchschmerzen und warnen vor den „Nebenwirkungen“. Besonders was die Privatsphäre angeht, ist die Anwendung nicht gerade vertrauenswürdig. Denn Face App greift wesentlich mehr Informationen ab, als nur die von ihrem Gesicht.)

 

aber brauch ich jetzt a app mit der man sich älter macht?

das hätt ma als 14jähriger gebraucht, damit ma ins nestroy- oder rondell-kino reinkommt. warad weng da aufklärung gwesen.

ich hab dafür eine app, die mich ein paar jahrzehnte jünger macht. nennt sich fotoalbum.

 

 

in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.