Unzensuriert.at ist so ziemlich das widerlichste und abartigste Internetportal Österreichs.

Ungehemmte rechtsextreme Hetze im Nazi-Jargon.

Verantwortet von der FPÖ.

 

Neuestes beispiel für diese Behauptung:

Das HIV-Outing von Conchita Wurst.

Am 17. April wird auf Unzensuriert dazu veröffentlicht:

Für den Steuerzahler und damit für die breite Allgemeinheit bedeutet die zu 99% selbst verschuldete Krankheit nämlich vor allem einen enormen Berg an Kosten. Bis zu 21.000 Euro jährlich betragen die Therapiekosten für einen Patienten – Untersuchungen und etwaige Krankenhausaufenthalte noch nicht eingeschlossen. In Österreich gibt es derzeit etwa 10.000 Betroffene.

Die Behandlungskosten von erkrankten Menschen werden der vermeintlich gesunden Allgemeinheit gegenübergestellt. Dies erinnert wahrlich an schreckliche Zeiten.

Dementsprechende ungustiöse Kommentare auf Unzensuriert sind damit vorprogrammiert.

In der Original-Nazi-Diktion klingt das übrigens so:

“Hier trägst Du mit. Ein Erbkranker kostet bis zur Erreichung des 60. Lebensjahres im Durchschnitt 50.000 RM (Reichsmark).“

Damit soll die ungemein große Belastung der gesunden arbeitenden Menschen durch die. „unnützlichen“ Kranken (auch als unnütze Esser oder Ballastexistenzen bezeichnet) zum Ausdruck gebracht werden.

Jetzt frag ich mich, ob diese Argumentation auch für andere Erkrankungen gilt.

Z.B. wenn der GRÖVAZ durch seinen Nikotinkonsum an Lungenkrebs erkrankt.

Oder die Säuferleber mit nachfolgender Lebertransplantation, die beim übermässigen Alkoholkonsum diverser  FPÖ-Funktionäre zweifellos zu erwarten ist.

 

Wie schaut das aus, mit den Kosten, die durch den (selbstverschuldeten) Paraglide-Unfall von Norbert Hofer entstanden sind? Wie hoch waren Behandlungs- und Reha-Kosten? Wer hat das bezahlt?

 

Jeder Mensch verdient die bestmögliche Behandlung. Egal an welcher Krankheit er oder sie leidet. Egal wo er oder sie herkommt. Dies in Frage zu stellen, bedeutet nichts anderes als Mord über Umwege. Solch Menschenverachtung darf nicht ohne Widerspruch bleiben!

 

In diesem Sinne:

Bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

Und passt´s auf eich auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite