jetzt is scho wieder was passiert.

und zwar wirklich.

ned nur in an roman vom haas.

 

ich weiss – es passiert eigentlich dauernd irgendwo irgendwas.

istanbul, bagdad, dhaka …

es sollt uns nicht überraschen, wenns wieder einmal wo kracht.

tuts aber doch.

eigentlich sollts uns überraschen, wenn einmal – wie bei der em – nix passiert.

tuts aber nicht.

weil wir ja doch irgendwie davon ausgehen, dass eh nix passiert.

und das ist auch gut so.

wobeis andererseits natürlich schon so ist, dass es welche geben muss, die davon ausgehen, dass es genug deppate gibt, dies drauf anlegen, das was passiert, und die dann dementsprechend a bissl aufpassen, dass nix passiert.

soweit das halt geht.

weil wirklich alles verhindern geht leider ned – oder wenn doch, zu einem preis, den wir nicht bereit sein sollten zu zahlen.

 

und so was wie jetzt in nizza, macht mich – auch wenn das politisch ned ganz korrekt ist, weils ja überall unschuldige menschen trifft – doch ein wenig betroffener als wenn das in bagdad passiert.

weil es mich persönlich ja auch mehr betrifft.

dort, wo das jetzt passiert ist, bin ich schon gestanden – auch wenns schon a bissl her ist.

dort bin ich spazieren gegangen und hab das negresco bewundert.

dort bin ich gesessen und hab einen espresso getrunken und aufs meer gschaut.

dort war savoir vivre.

 

und das dürfen wir uns keinesfalls nehmen lassen.

von nichts und niemanden.

 

Ich will Vergnügen wie verrückt

Ich will Gelächter

Ich will Tanz

Wenn’s soweit ist, dass man ins Loch mich legt

Jacques Brel – „Le Moribond“

 

in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

und

passt´s auf eich auf!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.