mir geht grad das gimpfte auf!

Es wird keinen 2. Lockdown geben – haben sie gesagt. Dafür sah unser Kanzler Licht am Ende des Tunnels.

Und jetzt kriegen wir schon den 3. Lockdown.

Und unsere Regierung so?

Die verbreitet den Trailer für die neueste Verfilmung von Stephen Kings „Friedhof der Kuscheltiere“.

Und die Skilifte dürfen in Betrieb gehen.

In so eine Seilbahngondel kann sich nämlich nie und nimmer ein Virus verirren. Ausgeschlossen.

In Österreich sind jetzt mehr Menschen an Corona verstorben (bitte die gerade aktuelle, stetig steigende Zahl einsetzen) als in China (4757).

Gesundheitsminister Rudolf Anschober nimmt es vergleichsweise gelassen. Ein paar Wochen seien nicht entscheidend, sagt er im Ö1-Journal.

Ein paar Wochen (in Zahlen: 1000-2000 Tote) sind also nicht entscheidend.

Die betroffenen Angehörigen werden das zu schätzen wissen.

Vielleicht hilft ja, dass es wieder einen Massentest geben wird.

Weil ja schon der erste so erfolgreich war.

Diese Massentesterei ist die pure Showpolitik. Völlig sinnlos, so man ihn nicht zumindest 3x wöchentlich wiederholt.

Freiwillig wird er dafür sein.

Oder was man halt so unter „freiwillig“ versteht.

Wer sich nicht testen lässt, bleibt daheim!

Wieso muss man sich nicht zum Arbeiten testen lassen?

Wie lange ist so ein Testergebnis gültig?

Wir müssen uns eben an Massnahmen gewöhnen, die „am Rand des demokratischen Modells“ sind.

Führung und Freiheit. Peitsche und Zuckerbrot. Diktatur und Demokratie.

Diktokratie nennt man das in türkisen Führungskreisen hinter vorgehaltenen Hand.

Freiwillige Tests können durchaus sinnvoll sein.

Ich lass mich jetzt auch testen, bevor ich mich zu Weihnachten mit Familie treffe.

Aber es muss jedem klar sein, dass ein negativer Test kein Freibrief ist.

Das ist einfach nur eine Momentaufnahme und enthebt nicht von der notwendigen Achtsamkeit.

Zumindest bis die Impfung wirkt.

Ich bin geimpft gegen:

Kinderlähmung

Diphterie

Pocken

Masern

Tetanus/Tollwut

Hepatitis A und B

Gelbfieber

Selbstverständlich hat mein Kind jede empfohlene Impfung nach ihrer Geburt erhalten.

Impfungen haben einen ganz wesentlichen Anteil an der gestiegenen Lebenserwartung und keinE ernsthafteR Wissenschafter*in wird das auch nur ansatzweise in Frage stellen.

Ich werde mich ebenso selbstverständlich so bald als möglich gegen Covid19 impfen lassen.

Am besten gestern.

Leider wird das nicht so schnell und so einfach möglich sein.

Kurz: Impfstoff im ersten Quartal 2021 in Österreich „nur sehr beschränkt“ verfügbar

Er gibt Aussicht auf Impffahrplan: Im zweiten Quartal sollen ältere Menschen „sehr flächendeckend“ geimpft werden.

Am Montag wird bekannt, dass in den ersten Monaten leider nur 900.000 Impfdosen für 450.000 Menschen zur Verfügung stehen.

Am Dienstag reagiert der Kanzler: Vom Krankenbett aus telefoniert er mit Pfizer und lässt sich dafür feiern, dass in den ersten Monaten 900.000 Impfdosen für 450.000 Menschen zur Verfügung stehen

Sein Handeln in dieser Pandemie ist eine einzige Inszenierung. ER ist verantwortlich für die Impfung. ER rettet uns.

Übrigens reicht diese Menge an Impfstoff nur für 5% der Bevölkerung und es ist nach wie vor unklar wo und wie und wann an wen die genau verimpft werden. Aber das stört nur in der Heldenstory.

Es würde mich bei unserer unfähigen Regierung auch nicht überraschen, wenn auf der Bestellung für den Impfstoff ein paar Nullen oder eine Unterschrift fehlen.

Ich werde mich also impfen lassen.

Trotz einiger offener Fragen:

Es gibt ja Impfstoffe unterschiedlicher Hersteller bei denen für die EU eine unmittelbare Zulassung bevorsteht und mit denen die EU und damit Österreich bereits Verträge geschlossen hat

Pfizer/BioNTech

Moderna

AstraZeneca

Update 1.2.2021

AstraZeneca in Österreich nicht für alte Menschen empfohlen

Schwieriger liegt der Fall bei AstraZeneca. Der britische Konzern hatte Ungereimtheiten bei seiner Wirksamkeitsstudie aufgrund einer Dosierungsspanne eingeräumt. Der nach Ansicht von Experten eigentlich vielversprechende Impfstoff von AstraZeneca soll nun in einer neuen Studie nochmals an mehr und auch älteren Probanden (zum Teil mit Vorerkrankungen) getestet werden und verlässlichere Daten liefern. Mitte Dezember wurde bekannt, dass AstraZeneca bei der Impfstoffentwicklung mit Russland zusammenarbeiten werde. Beide Seiten wollen Bestandteile ihrer Corona-Impfstoffe kombinieren und das dadurch entstehende neue Mittel in einem Test überprüfen.

Dürfen wir uns als zu Impfende aussuchen, mit welchem Präperat wir geimpft werden wollen?

Werden wir vorher auf Antikörper getestet um zu sehen, ob vielleicht schon eine Immunität besteht?

Müssen wir nehmen, was wir kriegen?

Wann und wie kann ich mich zu einer Impfung anmelden und wann kann ich als „normal Sterblicher“ damit rechnen?

Oder muss ich auf eine Pressekonferenz warten, auf der angekündigt wird, dass es eine Pressekonferenz geben wird, bei der uns die frohe Botschaft verkündet wird?

Und dann gibt es natürlich die Frage:

Was nützt mir die Impfung in Bezug auf eine Normalisierung meines Lebens, wenn die Regierung auch hier versagt?

Meint: wenn sie es nicht schafft, eine ausreichende Durchimpfung zu erreichen?

Zur erfolgreichen Bekämpfung der Pandemie ist die Kooperation aller notwendig“ erklärt der Psychologe. Zwang lehnt der Experte als Instrument aber ab. Dieser löse Widerstand aus.

Da gibt’s auch dann schon Ideen um dieses Dilemma zu lösen.

Man bietet Geld, Gutscheine, Würstel mit Senf oder einen Lottoschein.

Man ist es eben bei Türkis gewohnt, Menschen schmieren zu müssen um das Gewünschte zu erreichen. Funktioniert bei Postenbeschaffung, den Medien. Warum sollte das bei der Bevölkerung nicht auch funktionieren?

Das mach ma so, weil sonst haben die Türkisen nämlich gar keinen Plan.

Weil ich aber nicht so bin – und weil es in meinem Interesse liegt, dass möglichst viele geimpft werden – helf ich ein wenig.

Die grösste Gruppe der Impfgegner findet sich ja bei den FPÖ-Wählern.

Und wie wir seit Straches Apothekenrechnungen wissen, vertraut diese Gruppe auf ein anderes Medikament von Pfizer.

Da wurde auch nicht nach Langzeitstudien oder Nebenwirkungen gefragt.

In diesem Sinne:

Bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

Passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.