die kernschmelze

 

na was war das für eine erleichterung unter den fast- und a-bissi-linken, als der faymann endlich das hangerl geworfen hat und der neue messias die zukunft wieder in einem zarten rot erscheinen liess.

 

vergessen die laufenden demütigungen durch koalitionspartner und dem bösen blaunen mob.

hell leuchtete der neu aufgehende stern am polithimmel und überstrahlte die dunklen niederungen  des burgenlandes.

da war einer, der noch schickere anzüge trug als der blaune strahlemann und der so cool rüberkam wie einst humphrey bogart.

nach dem hausmeister-charme (und ich hab überhaupt nix gegen hausmeister – im gegenteil. aber dann sollten das schon so richtige grantige wiener hausmeister*innen sein und nicht welche, die glauben, auf weltmännisch tun zu müssen) des verhinderten taxi-fahrers war das für die bobo-sozis die erlösung aus all ihren albträumen.

ja, es dauerte nicht lang und er wurde als der coolste politiker europas gepriesen.

da sonnte er sich im lichte der regenbogenparade und gerüchten zufolge sah man ihn sogar übers wasser gehen, ohne nass zu werden.

 

und dann hat er auch noch schlagzeilengerecht ein paar verbale beruhigungspillen für die unverbesserlichen weltverbesserer von sich gegeben und dabei geglänzt wie ein frisch lackiertes hutschpferd.

sternderln in den augen haben sie alle gekriegt.

und haben dann dadurch nicht gesehen, oder wollten einfach nicht sehen, was im real life durchgezogen wurde.

 

viel geld wurde in die heimische start-up-szene gebuttert.

„Bundeskanzler Kern sagte Ende Mai am Pioneers Festival, dass Start-ups „absolute Priorität“ hätten und versprach Maßnahmen.“

ein horribles fakt ist aber, dass elf von zwölf start-ups scheitern.

oder anders formuliert: die ablebenschance eines start-up-unternehmens liegt bei über 90 %.

im endeffekt wird hier also gutes steuergeld verbrannt um einigen wenigen überbleibenden grosse gewinne zu verschaffen.

 

noch mehr geld wurde dann an die österreichischen banken verteilt.

im juli wurde die bankenabgabe massiv reduziert.

Bankenabgabe neu:

Ab 2017 wird das jährliche Aufkommen aus der reformierten Stabilitätsabgabe nur mehr 100 Mio. Euro betragen – zuvor waren es etwa 640 Mio. Euro.

die fällige einmalzahlung kann in diesem zusammenhang wohl nur als placebo bezeichnet werden.

 

und in der zwischenzeit darf der als militärminister agierende laufbursche vom burgenländischen landeskaiser von blaunen gnaden ungestraft forderungen von strache, kickl, gudenus & co erfüllen.

die abschiebung von flüchtenden in hercules-militär-maschinen ist nur ein exemplarisches beispiel dafür.

 

nichts kommt dagegen vom neuen roten heilsbringer, wenn es um repressalien gegen sozial benachteiligte geht.

kein wort zu den forderungen die zumutsbarkeitsbedingungen für arbeitslose zu verschärfen oder zu den geforderten kürzungen bei der mindestsicherung.

kein statement zu schellings harzIV-visionen oder den unsinnigen kurz´schen ein-euro-jobs.

 

aber dafür hat er was zur „notverordnung ohne not“ zu sagen:

„Kern bekennt sich zur Begrenzung der Zuwanderung

Der SPÖ-Chef hält „den Ministerrat am 6. September für ein gutes Datum, um den fertigen Text in Begutachtung zu schicken“, wie er der APA am Montag verriet.“

 

und in einen interview in der kleinen zeitung wird er präziser und legt auch noch nach:

„Jetzt muss Integration vor Zuwanderung gehen, diese müssen wir weiter begrenzen.“

und

Kleine Zeitung: Flüchtlinge, die im Meer gerettet werden, sollen zurückgebracht werden?
KERN: In sichere Herkunftsländer, ja. Das ist vielleicht nicht immer leicht, aber vertretbar.“

 

da ist dann nimmer soviel unterschied zu den „christlich-sozialen“.

mich würd da eigentlich schon interessieren, was zb die sektion 8 oder andere verbliebene  prononcierte linke innerhalb der sp dazu zu sagen haben.

bis jetzt offensichtlich nix!

 

apropos ministerrat.

reden tut er auch nimmer mit allen und jeder/m.

das pressefoyer wurde einfach gestrichen.

und auch hier eine anleihe bei den blaunen.

angekündigt wurde dies über facebook.

 

ich halte fest:

der lack ist ab!

nix mit heilbringer und wundersamer brotvermehrung.

neu an der nun gelebten kanzlerpolitik sind nicht die inhalte.

neu ist nur der mediale auftritt und eine offensichtlich bessere pr-abteilung.

 

umso mehr gilt:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

und passts auf eich auf!

Dieser Beitrag wurde unter blog erstellt und mit markiert. Lesezeichen setzen: permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite