good cop – bad cop

 

man könnt ja schon fast glauben, ich bin paranoid.

 

da hamma endlich einen kanzler, für den ma uns ned genieren müssen.

der mit dem obama joggen geht und ihn zu life-ball einladet.

der mit dem trudeau ganz cool die grauslichen sachen aus CETA rausverhandelt – oder zumindest so tut als ob er das könnte.

der so weltoffen und tolerant ist, dass er auf der regenbogenparade authentisch rüberkommt.

der begriffe wie die wertschöpfungsabgabe in den mund nimmt.

der unterstützt den vdb und

der parteidissidenten wie der blaha die leitung der politischen akademie der SPÖ überlassen will.

der kuschelt grad mit den letzten kritischen linken in der spö.

die sektion8 ist feuer und flamme.

ein roter hoffnungsschimmer am grad sehr braun werdenden himmel der politischen landschaft in österreich.

 

was reg ich mich also auf?

ich sollt ja eigentlich a freud haben.

 

endlich einer, der den wirklich grauslichen das wasser abgrabt.

 

weil – eh kloar – da gibt’s wirklich grausliche.

den hofer, der, ganz gent, der lepen das eiskalte händchen küsst und ein frauenbild repräsentiert, das selbst der reni liefenriefenstahl kalte schauer über den rücken gejagt hätt.

den dichtenden kickl und seine geifernde marionette hc.

die vielen einzelfälle der verurteilten straftäter wie den dobernig, die scheuch-buben, die winter, den alten gudenus, den windholz usw. – eine lange liste.

und dann gibt’s da eine övp, die ihre wirtschaftskompetenz vor allem im generieren von eigenartigen parteigeldern beweist und diese dann auch noch vor der öffentlichkeit versteckt, um als arme kirchemaus mehr parteiförderungsmittel zu bekommen.

die mit leistungsträgern wie dem lopatka oder dem blümel ihre leistungsbereitschaft einzig und allein im denunzieren von benachteiligten beweist.

 

warum also, hab i da ned wirklich a freud?

 

naja – erstens amal bin ich schon von natur aus a grantler.

wiener halt und somit dem qualtinger genetisch verpflichtet.

 

aber das allein wärs noch nicht.

da gibt’s auch fakten.

 

der coole kern sagt auch sachen wie festung europa (auch, wenn er pr-mässig geschult eine umschreibende ausdrucksweise bevorzugt).

den republikanischen „notstand“ hat er en passant durch den ministerrat gewinkt.

jetzt kriegen wir auch noch ein „krisenkabinett“ mit mehr aufgaben und befugnissen fürs militär. auch im inland. und ein paar milliarden euros haben wir auch noch über für neues kriegsspielzeugs.

der doskozil grinst schon die ganze zeit wie ein frisch lackiertes hutschpferd.

 

nix sagen tut er dafür zur kürzung der mindestsicherung oder den ein-euro-jobs.

nix sagen tut er zum abwürgen der finanztransaktionssteuer oder zur erbschaftssteuer.

da is er ziemlich nonchalant.

 

so over all hab ich halt den eindruck, dass er mit den „weichen“ themen placebos streut und gleichzeitig die hardliner tun lasst, wie sie wollen.

feigenblattpolitik halt.

 

und wenn dann bald amal wahlen kommen, wird er uns seinen kanzlerwahlverein als einzige alternative gegen die wirklich grauslichen darstellen.

er ist das richtige coole burschi um die blaunen burschis zu verhindern.

das bollwerk gegen rechts.

der ehrhafte gegen die ehrabschneider.

der leuchtend rote stern am braunen himmel.

alternativlos.

 

und drum hab ich so gar ka freud.

 

in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

und passts auf eich auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite