Solidarität ist unsere einzige Chance!

Gemeinsam für Verteilungsgerechtigkeit und soziale Verantwortung in der Politik

 

 

„Österreich macht vor, wie es geht“, sagt AfD-Chef Meuthen.

 

Deutlicher lässt sich der Rechtsrutsch und das Fehlen linker, emanzipatorischer Positionen in der österreichischen Politik wohl kaum demonstrieren.

 

Dass der Bedarf nach einer Politik mit grösserer sozialer Verantwortung, für eine gerechtere Gesellschaft und die Verteidigung der Bürger- und Menschenrechte  – und genau das bedeutet linke Politik – besteht, zeigen derzeit vor allem NGOs und zivilgesellschaftliches Engagement. Amnesty, Attac, Epicenter.Works und viele mehr, übernehmen Aufgaben und Themen, die jedenfalls auch von einer ECHT ROTEN parlamentarischen Vertretung repräsentiert werden sollen.

 

Eine ernsthafte Bewegung links der SPÖ oder der Grünen, kann und muss auch dafür sorgen, dass bewusst wird, dass die angebliche Alternativlosigkeit die Mindestsicherung zu kürzen, das Gesundheitswesen gefährden, das Bildungssystem zu unterhöhlen oder Mauern um die Festung Europa hochzuziehen, nicht den Tatsachen entspricht und vor allem nicht den Interessen der Mehrheit der Menschen in unserem Land entspricht.

Nicht noch mehr neoliberale Agenda, sondern mehr Verteilungsgerechtigkeit und soziale Verantwortung sind jene Themen, die unsere Gesellschaft braucht.

 

Angesichts kommender Nationalratswahlen, die möglicherweise deutlich vor dem Ende der regulären Legislaturperiode stattfinden werden, entsteht die Notwendigkeit, diese „Alternativlosigkeit“ zu beenden!

 

Wer also will und kann in dieser Situation die Initative ergreifen um einen Prozess in Gang zu setzen, an dessen vorläufigem Ende eine braut aufgestellte, erfolgsversprechende echte linke Wahlmöglichkeit bei der NRW 2017/18 am Wahlzettel anbietet?

 

Wir, eine Gruppe von Menschen mit fundamentalem Interesse an einer progressiven sozialen Politik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, übernehmen nun Verantwortung und machen den ersten Schritt in diese Richtung.

 

Und wir bitten alle mit den gleichen Ansprüchen an eine neue Politik „ein Stück des Weges“ mit uns zu gehen.

Egal, ob es sich dabei um Einzelpersonen, Gruppierungen oder Organisationen handelt.

Steht zu eurer Verantwortung.

 

Wir haben im Sinne einer gerechteren Gesellschaft die Verpflichtung, dieses Projekt zu einem erfolgreichen zu machen.

 

www.echtrot.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.