es muss nicht immer rock sein.

es gibt auch noch andere, ziemlich geile musik zum abtanzen. ich will auch keine abhandlung über house music hier abliefern. wer sich dafür interessiert soll bei freund google forschen. streng genommen gehört da auch nicht wirklich alles zu „house“, was da jetzt kommt.

is mir aber auch irgendwie „wuaschd“

 

aber das hier ist ganz eindeutig „house“ in bester ausprägung.

stereo mcs – connected

deep down and dirty

 

zwar kein house, aber wenn es eine „hymne“ für partygeher gibt, dann das da

beastie boys – fight for your right

 

und hier etwas, was man unter „big beat“ einordnen kann

chemical brothers – galvanize

 

einer meiner absoluten favorits geht gehört zu den trendsettern des big beat, firmiert aber auch unter house. bekannt auch für seine grossartigen (prämierten) videos. da beginnts in den füssen ganz schön zu jucken. eine interessante geschichte ist auch big beach boutique II mit 250.000 partygästen.

fatboy slim – praise you

weapon of choice

 

auch elektronische musik ist keineswegs unpolitisch wie das beispiel faithless zeigt.

mass destruction

und eine feststellung, die so manchen gläubigen an den rand der verzweiflung treibt

god is a dj

 

jetzt zur auflockerung eine nette story am rande. ich hatte eine betriebsprüfung. in meinem büro. der beamte des finanzamtes sah die vielen cds und es begann eine unterhaltung über musik. plötzlich steht er auf und kommt mit einer cd in der hand gleich wieder. mitgebracht hat er mir das da. damals brandneu und ich habs sofort ins herz geschlossen. die betriebsprüfung war in weiterer folge nebensächlich.

jestofunk – can we live

 

eine ganz wesentliche komponente elektronischer musik ist das sogenannte sampling. also die verwendung von bereits vorhandener musik. hauptsächlich aus dem soul oder dem jazz.

sozusagen history repeating

streng genommen fällt das unter drum and bass. in dem fall findet es aber hier platz, weil auch eine neuinterpretation eines mehr als bekannten themas.

probellerheads – on her majest´s secret service

 

hier drei sehr schöne beispiele für gelungenes sampling

saint germain – rose rouge

mr scruff – move on

US3 – cantaloop

 

und weil es nicht immer ganz so schnell sein muss

massive attack – safe from harm

 

etwas aus der reihe fallen, wegen der verwendeten rhythmen, gotan project.

gotan project – tango santa maria

la gloria

 

fuck fear – let´s dance!

 

apropos tanzen – kleiner nachschlag – es war eben nicht alles schlecht an den 80ern

curiosity killed the cat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.