Ab heute gilt die Ehe für alle.

Dem Verfassungsgerichtshof sei gedankt.

Selbst im „christlichen“ Irland haben sich nahezu zwei Drittel der Bevölkerung in einer Volksabstimmung 2015 für die gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen.

 

Aber natürlich gibt’s da noch immer welche, die die Zeichen der Zeit einfach nicht verstehen wollen.

Etwas, worüber wir uns nicht zu wundern brauchen.

 

So plakatiert Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner, FPÖ:

und deklariert sich damit als homophob.

 

Wir wissen aus einer Studie:

Männer, die Schwule hassen, haben ein dunkles Geheimnis

Ein Geheimnis, so düster und schambeladen, dass sie es bisher gehütet haben wie einen verschollenen Schatz. Doch die Wissenschaft ist schließlich doch dahinter gekommen: Männer, die Schwule hassen, fühlen sich in Wahrheit von ihnen angezogen.

Und eine andere Studie kommt zum Ergebniss:

Homophobe Menschen sind häufig selbst homosexuell.

 

Man könnte bei der Gelegenheit natürlich auch fragen, warum er nicht

„Ich will nicht, dass die Anna die Maria heiratet, damit sie die Susi adoptieren können“

plakatiert?

Aber da geht bei vielen einschlägigen Männern dann halt ihre Phantasie durch. Beim Sex zwischen zwei Frauen wollen sie doch lieber zusehen oder gar mitmachen, anstatt ihn zu verbieten.

 

Und noch etwas wird bei dieser Causa ganz offensichtlich.

Die geistige Nähe der Rechten zu der ebenfalls vorgestrigen Geisteshaltung von Islamisten. Bei genauer Betrachtung der Ideologie zwischen diesen beiden Gruppen sind die ideologischen  Unterschiede in vielen Bereichen nur marginal.

 

Rechte und islamistische Schwulenhasser – Brüder im Geiste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.