ich hab die krise

eh ned nur ich – wir haben sozusagen die krise.

wobei auch das nicht stimmt. wir haben einen ganzen haufen krisen.

da wär einmal die corona-krise.

„Licht am Ende des Tunnels“

„Freiheit zum Greifen nah“

„Für Geimpfte ist die Pandemie vorbei“

„Normalität spätestens im Sommer“

„Es kann getanzt, geheiratet, gefeiert werden“

„Es kommt eine coole Zeit auf uns zu“

oder auch nicht.

„Österreich hat die Corona-Pandemie bisher vergleichsweise gut gemeistert. Wir müssen aber gut auf den Herbst vorbereitet sein. Wenn die Zahlen weiter steigen, dann braucht es die 1G Regel für Diskotheken und Nachtklubs.“

zum vergleich: wir haben aktuell 3 mal soviele menschen in den intensivstationen wie vor einem jahr.

ganz offensichtlich wird das doch nix mit der coolen zeit und der normalität.

wobei – was ist schon normal?

das da ganz sicher nicht – das ist sogar ziemlich deppad:

Mord durch Corona-Impfungen? Bald wird jeder jemanden kennen, der an der Impfung verstorben ist!

das ist vom – verdientermassen im gulli der geschichte gelandeten – bzö. also vom erbärmlichen rest der da noch vorhanden ist.

dort täten übrigens auch jene hingehören aus denen diese missgeburt gekrochen ist.

das beweist der wiener fpö-chef d(n)epp.

da bin ich ausnahmsweise mit ihm einer meinung: die, die derartige vergleiche anstellen, das sind „kranke menschen“.

wenns nach d.nepp und seinen parteifreunden geht, sind sie die einzigen, die freiheit, demokratie, verfassung und menschenrechte in diesem land verteidigen.

ich find ja interessant, dass da von so vielen impfunwilligen immer wieder die menschenrechte zitiert werden.
mir fallt halt auf, dass da zumindest einige davon von diesen menschenrechten nix wissen wollen, wenn es um flüchtende geht.

jetzt kann man zum jeweiligen thema ja eine gewisse meinung haben.
also pro oder contra menschenrechten.

wenn ma aber glaubt, dass ma sich das je nach subjektiver lage aussuchen kann, zeigt das nur, dass ma – vorsichtig und lieb ausgedrückt – a bisserl a kognitives defizit hat und unter die kategorie schwammerl fällt.

ein ganz ein anderes kaliber und mit viel weniger hemmungen sind die türkisen.

die sagen in der zwischenzeit ganz offen, dass ihnen die menschenrechte egal sind.

womit wir bei der nächsten krise wäre: afghanistan

Unter seiner Kanzlerschaft werde es keine freiwillige Aufnahme von Menschen aus Afghanistan geben.“ sagt der werdende vater sebastian.

selbst babies sind diesem kanzler wuaschd.

sogar sein eigenes,

„Papamonat als Regierungschef nicht möglich“

wenn es nicht der inszenierung dient.

Schallenberg und Nehammer haben nun angekündigt, für Ende August oder Anfang September eine virtuelle Konferenz zu planen, in der mit den Nachbarstaaten und einigen EU-Ländern über mögliche Hilfe vor Ort gesprochen werden soll. 

hilfe vor ort

das neue

das boot ist voll

Laut ZIB haben Außen- und Innenministerium verlautbart, man wolle mit den Taliban über die „Rücknahme von Flüchtlingen“ verhandeln. Damit begibt sich Österreich in etwa auf das moralische Niveau des Vichy-Regimes.

der herr karl, seines zeichen auf die gesetze dieser republik vereidigter innenminister, sagt noch deutlicher, dass ihm diese gesetze am arsch vorbei gehen:

„Wenn Abschiebungen aufgrund der Grenzen, die uns die Europäische Menschenrechtskonvention setzt, nicht mehr möglich sind, müssen Alternativen angedacht werden“

aber eh nur dann, wenn es nicht um mitglieder der „Familie“ geht. da steht dann natürlich die menschenrechtskonvention über allen anderen regeln.

lustig wird’s dann, wenn der schallenberg den taliban droht:

Der österreichische Außenminister hat heute die Taliban in einer Presseaussendung dazu aufgerufen, »ihr rücksichtsloses Vorgehen sofort zu stoppen«.

na die werden sich fürchten. schickt er ihnen am end gar den nehammer, wenn sie nicht brav sind?

weil wir schon dabei sind – kleiner amüsanter einschub zur ablenkung von den diversen krisen.

einmal mehr zeigt sich, dass die türkisen ein satireprojekt sind – ja sein müssen.

beim hanger ist je schon fast amtlich.

aber da wären ja noch ein paar andere.

die jungen türkisen (JVP) im burgenland machen mitgliederwerbung. a bissl „cringe“ halt.

mit sprüchen, die ihnen höchstwahrscheinlich die gagschreiber von willkommen österreich oder die tagespresse untergejubelt haben.

das ist der grund, warum es burgenländerwitze gibt.

oder die wiener övp, die mit sehr seltsamen slogans gegen das parkpickerl agitieren.

jetzt könnens ned amal mehr mit dem auto zum heurigen fahren um sich zu besaufen.

oder ohne schuhe ins parlament.

bleiben wir noch kurz bei afghanistan und lustig.

dann landen wir bei den grünen. sind die doch bestandteil dieser regierung und man sollte meinen, da hat man doch was zum mitreden.

dem ist offensichtlich nicht so.

und weil dem so ist, nehmen die grünen an einer demo teil, die fordert, dass nehammer abgesetzt wird.

das wär einfacher und vor allem wirksamer gegangen. man hätte bei dem einen oder anderen misstrauensantrag gegen nehammer zustimmen können.

womit wir bei der klimakrise angekommen wären.

die grünen sonnen sich lieber in ihrem grossartigen erfolg beim 1-2-3-ticket. immerhin sind schon 6 von 9 bundesländern dabei. dass das grad einmal 40 % der bevölkerung sind, ist auch egal. aber es zeigt, wie man einen gutgemeinten versuch den öffentlichen verkehr zu fördern diskreditiert und der lächerlichkeit preis gibt, weil man glaubt eine schlagzeile generieren zu müssen um von „irgendwas“ abzulenken.

und da haben wir gleich – eine informationskrise.

new york daily news

am beispiel des ibiza-UA und den abschlussberichten

der verfahrensrichter verfasste einen 870-seiten-bericht.

da kommt durchaus scharfe kritik.

pöschl sieht eindeutige hinweise auf korruption und postenschacher. zb bei der PRIKRAF.

oder

Dass sich Schmid diesen Job mit Zustimmung von Finanzminister Löger, Kanzleramtsminister Blümel und Bundeskanzler Kurz selbst verschaffte, steht für Wolfgang Pöschl außer Zweifel: „Die Vorbereitung der Bestellung von Schmid zum Vorstand der Öbag entsprach nicht der Ordnung.“ Pöschl stellt fest, dass Schmid selbst bzw. seine Mitarbeiter die Kriterien der Ausschreibung so verfassten, dass sie „seine Bewerbung begünstigten und andere Bewerber, insbesondere solche aus der Privatwirtschaft weitestgehend ausschlossen.“

Novomatic zahlt alle

Dieser Satz beschreibe laut Pöschl „treffend die Geschäftstaktik des Unternehmens. Dass der FPÖ-Bezirksrat Peter Sidlo in den Vorstand des staatlichen Glücksspielkonzern CASAG gehievt wurde, ist für Pöschl Ergebnis von Postenschacher und Absprachen hinter den Kulissen. Dazu gehören die gescheiterten Bemühungen von FPÖ und (ÖVP-)Finanzministerium, der Novomatic eine Mehrheit bei der CASAG zu verschaffen.

und da bastelt sich jede fraktion ihr eigens paralleluniversum.

die grünen halt so:
türkis-blau war korrupt – aber zum glück sind jetzt wir in der regierung und alles ist besser

die blauen so:
wir haben gar nix gemacht – das waren nur kurz und konsorten

die pinken – lt. meinl-reisinger:
ja eh grauslich – aber jetzt muss schluss sein.

die roten:
der kurz hat gemacht, was der strache angekündigt hat. wir hätten das nie gemacht.

und die schwarz/türkisen:
es is alles ned wahr.
es is alles in bester ordnung.
red ma über was anderes.

und wir alle so:
habens in ein paar tag wieder vergessen und es wird eine neue sau durchs dorf getrieben.

Das „Österreichische“ ist die „Absurdität zur Potenz – es zieht uns an und stößt uns ab“.

thomas bernhard



in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

ergänzung vom 23.8.


melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

3 thoughts on “Das „Österreichische“ ist die „Absurdität zur Potenz – es zieht uns an und stößt uns ab“.

  1. Hat nicht Gerd Bacher (damals schon ORF Generalintendant) einmal gesagt, „Österreich sei der Dünnschiss Europas“? Passt doch.

  2. Wieder einmal höchst amüsant zu lesen, wenn’s ned so traurig wär…
    Weiter so und schöne Grüße!

  3. Mr. Bean und das 1-2-3 Ticket zu verbinden ist schon genial….sehr treffend und amüsant, der Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.