da textet unser bemühter volks-angeblich-rock´n´roller in kariertem hemd und lederhose in einem song doch glatt was von seim land und von tradition und führt dazu als beispiel die milka-tender-werbung an.

 

OIDA!!!

 

in was für einer welt lebt der, wenn er eine werbung als beweis für seine heimatliebe anführt?

mit einer lilanen kuh!

die nebenbei bemerkt schweizerischen ursprungs ist und auch noch einem amerikanischen multikonzern gehört.

 

WUASCHD!!!

 

dieser text ist überhaupt ein musterbeispiel für das hochhalten des richtigen echten traditionsbewusstseins.

 

da wird doch glatt dem orban seine neue christliche demokratie und das „kreuz an jeder wand“ vom söder in einem satz untergebracht.

nicht ohne im nächsten satz die bigotterie dieses denkens zu offenbaren.

„nach einem zeltfest im rausch am heuboden die unschuld riskieren …“

darf ma das als röm.kath. christ mit einem kreuz im herrgottwinkel überhaupt?

müsst ma da nicht verheiratet sein?

kein wunder, dass ihm das wort töchter beim singen der bundeshymne nicht über die lippen kommen will.

 

dass dann auch noch ziemlich bedenkliche erziehungsmethoden wie das „holzscheitlknien“ im vorbeigehen verharmlost werden, ist dann eh nur noch draufgabe.

weil was uns ned umbringt macht uns hart und so a gsunde watschn hat noch keinem geschadet.

 

der hingabe seiner fans wird das wohl keinen abbruch tun.

ob die dann allerdings kollektiv ein vater unser beten, bezweifel ich ganz stark.

zusammengefasst:

sex, drugs und scheinheiligkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.