nach der wahl ist vor der wahl.

steiermark und burgenland ante portas und dann im herbst (oder vielleicht doch schon im frühjahr vor einem weiteren heissen sommer) 2020 die mutter aller wahlen in wien.

grund genug einen blick auf die linke reichshälfte zu werfen.

aus der liste pilz jetzt wurde damals, die grünen sind im aufwind und streben nach grösserem.

die spö dematerialisiert sich gerade selbst.

 

schauen wir aber einmal, wie die ergebnisse der linken „kleinparteien“ aussehen.

 

die vergleichenden zahlen zu den nationalratswahlen 2017 und 2019 und der landtagswahl in vorarlberg 2019, aber auch wahlergebnisse aus wien 2015 und 2010 zeigen unterschiedlichste resultate.

so haben zb kpö und wandel in vorarlberg gegenüber der nrw17 ein stimmen- und prozenteplus, in wien jedoch bei beiden parametern ein minus.

 

stimmen              in %                   beteiligung         gültige stimmen

kpö nr vbg 2017                             1301                     0,7                        72,2                    195.885

kpö nr vbg 2019                              871                      0,5

wandel nr vbg 2019                       1446                    0,8                       67,7                    184.433

wandel vbg landtag 2019             1475                     0,9                       61,41                   165.211

 

kpö nr wien 2017                           11991                   1,4                        76,1                     871.672

kpö nr wien 2019                           6432                     0,8                      72,0                    820.914

wandel nr wien                               4389                     0,5

 

gemeinderat wien

wien andas 2015                            8937                     1,07                      74,75                   832.987

kpö 2010                                          8425                     1,47                      67,63                   774.079

kpö 2005                                          9969                     1,47                      60,81                   679.565

 

1 und 1 ist 2

sagte einst adam riese.

aber spätestens seit goedel wissen wir, dass das vielleicht doch nicht ganz so simpel ist.

 

und schon gar nicht stimmt das, wenn wir uns die o.a. wahlergebnisse ansehen und versucht sind einfache additionen durchzuführen.

zu gross ist die anzahl der unbekannten.

 

links, abseits des mainstreams, werden nun die wunden geleckt.

und es wird diskutiert.

wann bekommt österreich eine (erfolgreiche, wirkungsmächtige) linke partei?

 

wie „aus gewöhnlich gut informierten kreisen“ zu vernehmen ist, gibt es verschiedene bestrebungen genau diese linke in österreich oder speziell in wien, zu etablieren.

mal ganz ohne bisher bestehende parteien, mal aus den resten des aufbruch, oder aus den reihen der do-demo, oder aus den ex-jungen-grünen und nun jungen-linken und natürlich mischen auch bereits bestehende parteien wie wandel oder kp mit.

 

das rad wird wieder neu erfunden.

aber nicht nur eines.

viele verschiedene räder.

wieder einmal.

 

die hoffnung, dass sich wirklich alle endlich einmal an einen grossen tisch setzen und gemeinsam nägel mit köpfen machen ist zwar noch gegeben.

aber mehr als eine hoffnung ist das derzeit nicht.

 

in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.