ich bin a bissl sprachlos.

 

ich geb zu, ich hab mich getäuscht.

ich war fest der meinung, dass sich das zwischen türkis und grün nie und nimmer ausgehen kann.

ist es doch.

 

ich hätte mir nie vorstellen können, dass die grünen einem kopftuchverbot oder der sicherungshaft zustimmen.

das war ausserhalb meine vorstellungskraft.

 

auch nix mit vermögens- oder erbschaftssteuer – dafür senkung der KÖSt und nulldefizit.

also keine verteilungsgerechtigkeit, sondern die fortführung der türkisblauen neoliberalen agenda.

so werden die reichen reicher und die armen ärmer.

 

und der diskurs verschiebt sich mit dieser regierung weiter nach rechts.

links ist faktisch luftleerer raum

da wird mehr von der strasse kommen müssen!

 

ich werd euch heut aber nicht mit detailgenauen analysen quälen. das gibt’s zuhauf in allen medien. von leuten, die das sehr viel detailgenauer und ausführlicher können als ich.

 

ich erzähl euch dafür heut die drei lustigsten geschichten die so über die feiertage passiert sind.

 

da wär einmal der bankräuber aus colorado springs.

 

ein 65jähriger hat dort eine bank ausgeraubt und anschliessend das geld auf der strasse unter den leuten verteilt haben. lt augenzeugen hat er dabei laut merry chrismas gerufen und das geld in die luft geworfen.

dann hat er sich in ein starbucks gesetzt, gewartet bis die polizei kommt und sich verhaften lassen.

so ein bissl schaut er eh aus wie der weihnachtsmann.

so eine art moderner robin hood

vielleicht inspiriert von pretty boy floyd aus oklahoma

some will rob you with a six-gun, and some with a fountain pen

 

zwischen weihnachte und neujahr gabs dann ein apa-interview von unserem bürgermeister.

und da verlangt er ein waffenverbot in ganz wien.

weil ja jetzt angeblich so viele ein messer dabei haben und sich alle fürchten

das ist zwar mehr deppad als lustig aber lustig dabei ist, dass er zur feststellung dieser gefährlichkeit von der polizei „stichproben“ verlangt.

ich hätte da eine empfehlung an den herrn bürgermeister.

er sollte doch bitte an alle „stichfeste“ yoghourts verteilen, dann kann auch nix passieren

irgendwie ist das mit den messern – taschenfeitl wie das damals als damals noch damals war, geheissen hat – a alte gschicht.

als geschichtsunterricht dient uns hier der g´schupfte ferdl

eine empfehlung hätt ich noch an ludwig und seine genossen um die sicherheit zu erhöhen.

keine geladenen gewehre bei offenem fenster im porsche liegen lassen.

 

und dann war da noch die arschrakete.

eine gewissen schadenfreude ob so viel dummheit kann ich mir da nicht verkneifen.

ich hoff ja, dass sich der junge mann nicht ernsthaft verletzt hat.

was seine zeugungsfähigkeit betrifft, bin ich mir schon nimmer so sicher, ob es gut ist, wenn eine fortpflanzungsmöglichkeit weiter intakt bleibt.

das abschiessen von böllern und feuerwerksrakten verschmutzt die umwelt, ist eine unnötige geldverschwendung und sorgt bei haustieren für panikzustände. in krefeld ist ein affenhaus abgebrannt, bei dem mehr als 30 affen starben.

ausserdem sorgt diese unsitte jedes jahr für schwere verletzungen. finger und gar ganze hände wurden auch heuer wieder abgerissen.

es wäre höchst an der zeit diesen ganzen unfug endlich abzustellen.

 

in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.