Leistung muss sich lohnen

Vor allem eine, die Sebastian Kurz dient.

Jener Kabinettsmitarbeiter von Kanzler Kurz, der nach Veröffentlichung des Ibiza-Videos fünf Festplatten des Bundeskanzleramts unter falschem Namen und ohne Bezahlung der Rechnung  schreddern ließ, wurde nun zum Referatsleiter im Kanzleramt befördert.

Der Kazler sagte dazu am 30.7.2019 in der ZiB2:

„Die Art und Weise wie der Mitarbeiter vorgegangen ist, das war ein Fehlverhalten, und das gibt es auch nicht schön zu reden.“

Konsequenz und späte Belohnung für diese Leistung: Die nun erfolgte Beförderung.

Man hat den Eindruck, im Kanzleramt gilt, was hier in einem Filmzitat zum Ausdruck gebracht wird:

«Sie haben hier drei Möglichkeiten, ihre Arbeit zu machen: Auf die richtige Art, die falsche Art und auf meine Art!»

Sam «Ace» Rothstein in «Casino»
melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.