so sahen gestern die inlands-schlagzeilen bei den orf-news aus

dazu kommt aktuell die suspendierung des der övp nahestehenden justiz-sektionschefs pilnacek

zur erinnerung, worums beim birnbacher-gutachten geht:

Birnbacher, die damaligen Vorstände der Landesholding und der damalige ÖVP-Wirtschaftslandesrat Josef Martinz wurden in dieser Causa rechtskräftig verurteilt. Im Anschluss wurde auch gegen den ehemaligen freiheitlichen Finanzlandesrat Harald Dobernig Anklage erhoben, er wurde ebenfalls rechtskräftig verurteilt.

aktuell werden folgende övp-mitglieder von der justiz als beschuldigte oder verdächtige geführt. – aktualisierung vom 25.5.

  • Blümel – ÖVP, Finanzminister
  • Löger – ÖVP, Ex-Finanzminister
  • Schmid – ÖVP, ÖBAG-Chef
  • Brandstetter – ÖVP, Ex-Justizminister
  • Pilnacek – Sektionschef im Justizministerium
  • Schramböck – ÖVP, Wirtschaftsministerin
  • Aschbacher – ÖVP, Ex-Ministerin für Arbeit, Familie und Jugend
  • Nehammer – ÖVP, Innenminister
  • Josef Pröll – ÖVP, Ex-Vizekanzler und Ex-Finanzminister
  • Rothensteiner – ÖVP, Generalanwalt des Österreichischen Raiffeisenverbandes
  • Himmer – ÖVP, Bundesrat
  • Glatz-Kremsner – ÖVP, Ex-ÖVPVizechefin und nun Generaldirektorin der Casinos Austria
  • Bernhard Bonelli, ÖVP, Kabinettschef von Kanzler Kurz
  • Sebastian Kurz, ÖVP, Bundeskanzler
  • Micahela Steinacker, ÖVP, Justizssprecherin

amüsantes detail dabei:

die nun ebenfalls nun im fokus der WKStA stehende övp-justizsprecherin michaela steinäcker greift in einer presseaussendung die WKStA an

„Offensichtlich hat die WKStA wieder gepatzt.“

die untersuchung wird aber nicht von der WKStA sondern von der StA Wien geführt.

egal – hauptsache die roten netzwerke in der justiz sind schuld.

so wie es aussieht, ist das aber noch lange nicht das ende der ermittlungen.

die wiederhergestellen daten aus den beschlagnahmen bei thomas schmid werden immer mehr zum jackpot für die ermittler.

wir kommen den wahrheiten näher – gut so

das kartenhaus der korruption wird demnächst über der övp zusammenbrechen und einige unter sich begraben.
ich geb zu, ich hab kein mitleid. im gegenteil.

diese regierung erlebt das ende des jahres 2021 nicht mehr.
da nehm ich wetten an.

in diesem sinne:

bleibt´s xund und losst´s eich nix gfoin!

passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

3 thoughts on “ein sittenbild

  1. Mein Vermutung ist, dass viele Kanten des ÖVP Netzwerks bei der BANK zusammenlaufen werden, quasi als gemeinsame Klammer oder zentraler Netzwerkknoten.

  2. so sind sie halt die österreicher seit vielen jahrzehnten: im tiefsten inneren ganz braun, faschisten durch und durch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.