ich krieg grad einen dicken hals.

unser kanzler, der herr karl, gibt im ORF ein interview.

aber nicht etwa dem armin wolf oder martin thür in der zib2. er geht auch nicht zu „ImZentrum“. da schickt er lieber seinen anwalt.

nein, ganz locker flockig bei „Frühstück bei mir“ mit claudia stöckl.

und da verkündet der herr kanzler so nebenbei, dass die beiden in die „cobra-gate“ verwickelten beamten entlassen wurden.

lt standard wurden die beamten
“nach einem Disziplinarverfahren aus der Spezialeinheit ausgeschieden, gekündigt wurden sie aber nicht.”
dh der hr karl kennt nicht einmal den unterschied zwischen versetzt und gekündigt.

was die ganze causa auch nicht besser macht.

zur erinnerung:

einen putinbesuch unseres regierungschefs, eine parlamentarische anfrage und eine aufgeregte „skurrile“ pressekonferenz später erfährt dann die öffentlichkeit ganz beiläufig von den konsequenzen.

die frau kanzler lädt die cobrabeamten zum umtrunk, die steigen besoffen ins dienstauto und verlieren nun ihre jobs.

das ist der „neue stil“ der nunmehr wieder ganz alten övp: disziplinarrechtliche folgen werden vom regierungschef in einer radiosendung publik gemacht. verbunden mit einer schuldzuweisung:

„das sind ja gut ausgebildete spezialisten. die müssen einschätzen können was sie tun und was sie nicht tun.“

kanzler nehammer in Ö3

die „selbst schuld“-ex-beamten schweigen dazu. warum wohl?

womöglich werden die beiden  auch noch von der kathi verklagt. das kann sie ja sehr gut.

ja, die haben fehler gemacht.
im verhältnis zu denen des herrn karl und seiner kathi allerdings geringfügig.

und es zeigt deutlich die gesinnung der “herrschaften”.
schuld sind IMMER alle anderen.
und an denen putzt man sich dann auch ab.
selber macht ma gar keine fehler.

sorry – so verhalten sich nur echte arschlöcher.

in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

p.s.:

ein kleiner bonus noch – eine bildergalerie mit allen gerade als beschuldigte geführten övp-mitgliedern.

da fehlt eigentlich nur noch der pilnacek – aber der war auch nur der „tatortreiniger“ der övp und nicht mitglied.

„DiePresse“ berichtet:

Weitere neue Anschuldigungen der Justiz zeichnen sich ab.

„DerStandard“ schreibt:

Es liegt schon wieder etwas in der Luft. Es ist die Rede von einem bislang unbekannten Strafakt, den die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft keinesfalls freigeben könne. Sogar eine grobe Inhaltsangabe würde die laufenden Ermittlungen gefährden.

„Es kommt eine intensive und coole Zeit auf uns zu“ hat der ex-ex-kurz-kanzler vor einiger zeit gemeint. er dürfte das aber wohl anders gemeint haben.

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.