Mehr als eine halbe Million Euro für Spesen und die Umgestaltung eines Büros.

Der Retter und Vertreter des „kleinen Mannes“ Heinz „Che“ Strache schmeisst mit öffentlichem Geld um sich als wär er Krösus.

Allein für die Sanierung der Sanitäranlagen wurden rd. € 100.000,- ausgegeben. Eine goldene Closchüssel sozusagen.

€ 10.000,- monatlich an Spesen und ein fürstliches Gehalt als Vizekanzler waren offensichtlich nicht ausreichend für den ihn sich selbst zugestehenden Luxus.

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.