Unsere Regierung hat wieder einmal eine grossartige Idee.

Sie erwägt geschenkten Österreich-Urlaub für Helden der Krise.

Dem Vernehmen nach will man Gutscheine für österreichische Hotels verteilen.

Wer diese „Helden der Krise“ sind, wie hoch und wofür diese Gutscheine sein sollen weiss man noch nicht.

Spielt aber keine Rolle. Man weiss ja, was damit eigentlich bezweckt werden soll.

Ein User im Standardforum schreibt und bringt es auf den Punkt:

man könnt schon a bissl zornig werden

da habts an gutschein es tschoppaln damits a bissal ausse kummts.

und gleichzeitig wird damit massiv die eigene klientel subventioniert.
weil darum gehts eigentlich.
da könnt ma einiges an mitteln ordentlich verschleiern und auch noch als gute tat hinstellen.

schiebts euch eure gutscheine sonstwohin.
zahlts die arbeitenden menschen ordentlich und machts nicht so auf gönnerhaft!

Jetzt ist verständlich, dass der Tourismus – vor allem kleine Familienbetriebe, so wie in vielen anderen Branchen oder im Kunst- und Kultursektor – Unterstützung dringend benötigen und auch bekommen sollen.

Viele Existenzen sind massiv bedroht.

Staatliche Förderungen sollten jedoch in jedem Fall transparent und nach objektiven Kriterien erfolgen.

Wer bekommt warum wieviel an staatlichen Zuschüssen muss für jeden nachvollziehbar sein.

Die derzeitige Praxis z.B. des Härtefallfonds und die Abwicklung über die WKO steht deutlich in der Kritik und zeigt, dass dem nicht so ist.

Im Gegenteil.

Dieses Beispiel zeigt sehr deutlich, dass die in vielen vielen Pressekonferenzen grossartig zur Schau gestellte Kompetenz dieser Regierung nichts anderes ist als Inszenierung.

Inszenierung, die nur dazu dient zu verschleiern, zu vertuschen und das auch noch unter Zurschaustellung mildtätiger Gönnerhaftigkeit.

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.