und das tun wir – wir leben in interessanten zeiten.

ein angeblich alter chinesischer fluch.

Weite Bekanntheit erlangte die Redewendung, als Robert F. Kennedy in seiner Day of Affirmation speech sagte:

“There is a Chinese curse which says, ‘May he live in interesting times.’ Like it or not, we live in interesting times …”

oder wie jeremy mayer bei anderer gelegenheit meinte:

„Jetzt ist die aufregendste Epoche der Geschichte und wenn es Morgen vorbei ist, haben wir sie erlebt. Wie toll ist das denn?“

aber ich möchte schon auch deutlich festhalten, dass ich auf die aufregungen dieser gerade über uns hereinstürzenden epoche gerne verzichten würde.

ich hätt gar nix dagegen, wenn es in der weltgeschichte grad ein bissl fader zuginge.

allein was da letzte woche an infos über die zustände der österreichischen innenpolitik ans licht kommt, reicht für mehr als nur eine legislaturperiode.

dass wir innerhalb von 2 jahren pandemie nicht nur schon den 3. bundeskanzler, sondern jetzt auch noch den 3. gesundheitsminister haben, ist schon eher beunruhigend und ein deutliches zeichen für die unfähigkeit dieser regierung.

noch ein beispiel:

der 5. märz wurde als „freedom day“ proklamiert an dem fast alle corona-massnahmen aufgehoben wurden.

gleichzeitig wird vom Epidemiologischen Meldesystem (EMS) die höchsten zahl von neuinfektionen an einem samstag während der gesamten pandemie gemeldet.

viel spannung verspricht auch der ÖVP-untersuchungsausschuss.

dass nationalratspräsident und ausschutzvorsitzender sobotka den abgeordneten im untersuchungsausschuss die mikrophone abdrehen will, fällt da schon normalität ohne besonderen nachrichtenwert. aber auch nach rücknahme dieser „zensur“ zeigt sich, dass die övp an allem möglichen interessiert ist, aber nicht an transparenz und aufklärung.

relevanter ist in diesem zusammenhang, was sich da so alles rund um die övp offenbart. stichwort BMI-chats.

ein wirklich singuläres ereigniss ist allerdings die verhängung der U-haft über eine ex-ministerin.

sophie karmasin, ex-familienministerin, wurde im zuge der ermittlungen rund um die manipulierten und aus dem finanzamt bezahlten meinungsumfragen, wegen „Tatbegehungs- und Verdunkelungsgefahr während eines laufenden Ermittlungsverfahrens“ verhaftet. auf 44 seiten beschreibt die WKStA detailliert die vorwürfe.

ein besonders schmankerl politischer professionalität liefert dazu die neue generalsekretärin der övp, laura sachslehner.

am tag, an dem die ex-övp-ministerin verhaftet wird schreibt sie:

„Es wird immer deutlicher sichtbar, dass die SPÖ mutmaßlich Umfragen manipuliert hat.“

(ich hab mich beim schreiben zuerst einmal vertippt und schaslehner anstatt sachslehner geschrieben. ein offensichtlich freudscher vertipper. aber diese frau ist ja wirklich so peinlich wie ein im vollen aufzug gelassener schas.)

das alles und viel mehr ist ziemlich ärgerlich und einer modernen demokratischen gesellschaft unwürdig und abträglich. das niveau der österreichischen innenpolitik ist im sinkflug und bewegt sich am niveau von sandkistenstreitereien. anstatt sich der bestehenden probleme wie pflege, arbeitslosigkeit oder armut anzunehmen schielen die handelnden personen auf umfragen und die berichterstattung im boulevard. viele menschen leiden darunter. und es werden täglich mehr.

für diese menschen ist es kein trost und auch keine erleichterung, wenn ich jetzt trotzdem schreib. ein trotzdem, dass den ereignissen auf der weltbühne geschuldet ist. der krieg in der ukraine macht uns allen deutlich, wie schnell es mit unserer sicherheit und unserem wohlstand vorbei sein kann.

the answer, my friend, is blowing in the wind

ich bin noch immer fassungslos darüber, dass in europa im jahr 2022 so etwas möglich ist. wir alle fragen uns wahrscheinlich, wo wird das – speziell nach der nuklearen drohung durch putin, die hoffentlich nur eine rein rethorische ist – noch hinführen. und auch, wie kommen wir alle da wieder raus?

ich bin nun genauso wenig russland- oder militärexperte, wie ich virologe oder fussballteamchef bin und hab daher leider keine antworten, mach mir aber natürlich gedanken wie viele von uns.

offensichtlich ist gerade alles möglich. sowohl eine militärische pattstellung als auch „massive, massive eskalation“. putin wird wohl keine lösung akzeptieren, in der er nicht sein „gesicht wahren“ kann.

sieger wird es in diesem konflikt ohnehin keinen geben.

die ukrainer verlieren ebenso, wie die menschen in russland und wir alle, die wir über gestiegene rohstoff- und lebensmittelpreise die zeche bezahlen werden.

oder wird es am ende doch auch gewinner geben?

die rüstungsindustrie? die soldateska, die eine neue „wichtigkeit“ für sich geltend machen? spekulanten, die je nach branche, auf steigende oder fallende börsenkurse setzen?

wird china zu den gewinnern gehören?

weil wenn sich zwei streiten, freut sich der dritte – sagt man.

oder fürchtet man auch dort durch das sich anbahnende chaos um den fortgang der guten geschäfte?

in diesem zusammenhang ist festzuhalten, dass sich china im UN-sicherheitsrat vorsichtig distanziert zur russischen position zeigte. der chinesische UN-botschafter Zhang Jun sagte:

„China ist zutiefst besorgt über die jüngsten Entwicklungen der Lage in der Ukraine. Jetzt sind wir an einem Punkt angelangt, den wir nicht sehen wollen. Wir glauben, dass die Souveränität und territoriale Integrität aller Staaten respektiert und die Ziele und Prinzipien der UN-Charta allesamt gewahrt werden sollten. Man unterstütze Verhandlungen bei der Lösung des Konflikts.“

auch, dass die AIIB (Asian Infrastructure Investment Bank) mit sitz in peking die kreditvergabe in russland und belarus stoppt ist zumindest bemerkenswert.

dass der papst vor dem „Wahnsinn des Krieges“ warnt ist nicht erstaunlich. ebensowenig wie zb, dass musk die ukraine mit seinem starlink-satellitensystem unterstützt, oder dass anonymus der russischen regierung den cyberkrieg erklärt hat.

überraschend und ein bissl skurril dagegen folgende meldung:

In an official „statement concerning the crisis in Ukraine,“ the Taliban, which governs Afghanistan, formally called for „restraint by both parties“ in the crisis and expressed concern about the „real possibility of civilian casualties.“

„All sides need to desist from taking positions that could intensify the violence,“ the group, which is designated as a terrorist organization by the United Nations and recently stormed Kabul, said.

unverifiziert und am rande der ernsthaftigkeit diese meldung:

„Pornhub imposes content block on Russian users“

ich vermute, das alles wird dem putin wuaschd sein.

wirklich ins mark treffen wird ihn allerdings, dass ihm der taekwondo-weltverband den schwarzen gürtel entzieht.

des is eam sicher ned wuaschd.
so a pseudomacho braucht solchene sachen.
an schwoazn giatl
a grosses auto
a goldenes heisl
an gwunnanen kriag.
und des ollas, weu a a so klans zumpfal hod.

womit der bezug zu pornhub wieder hergestellt ist.

da ist es dann richtig beruhigend, wenn sich unser obertiroler nicht bedroht fühlt.

wahrscheinlich auch, weil nirgends sonst ist so viel russisches geld in form von direktinvestitionen hingeflossen wie nach österreich (in % des BIP). ausser im vasallenstaat belarus.

apropos vasallen – es gibt meldungen die mir ein bissl ein schmunzeln entlocken.

da wollte doch glatt ein ukrainischer matrose die yacht seines russisches chefs (Alexander Mijeev, Vorstand von Russlands größtem Waffenhersteller, Rosoboronexport) versenken. der gute mann sollte keinesfalls der strafverfolgung ausgesetzt werden, sondern im gegenteil einen orden erhalten.

wobei es noch eine meldung gibt, die alle anderen – wenn sie denn zutrifft – obsolet machen.

der asteroid 2009JF1 hat kurs auf die erde genommen und droht am 6. mai 2022 einzuschlagen.

game over.

wenn ich nur aufhören könnt …

ich gebs zu – ich bin ein nachrichtenjunkie.

egal ob irgendwelche onlinezeitungen, twitter oder ganz normales fernsehen – ich zieh mir das alles rein. beinhart. ohne rücksicht auf verluste.

und es sind hauptsächlich negative nachrichten.

und wie ich jetzt weiss, hat das auch einen namen: „Doomscrolling“ nennt sich das und schuld ist das menschliche gehirn.

auswüchse nennt man dann „Fear of missing out“ (FOMO).

das gegenteil davon nennt sich dann „Joy of missing out“ (JOMO) und bedeutet, ganz bewusst auf diese spirale der schlechten nachrichten zu verzichten und diesem teufelskreis zu entrinnen.

wenn also jemand ein weniger simples gemüt hat als ich könnts nämlich schon sein angesichts all der grauslichkeiten in eine depression ohne ausweg zu verfallen.

drum kriegts ihr hier und jetzt von mir ein video über entschleunigung zur ablenkung.

in diesem sinne:

passt´s auf eich auf und losst´s eich nix gfoin!

bleibt´s xund und wehrt´s eich.

eine kleine zugabe gibts auch noch.

den sieger des fm4-protestsongcontests aus dem jahr 2015. eine nahezu prophetische hymne

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.