halleluja!

lobet den herrn!

jetzt dauerts nimmer lang bis zur heiligsprechung.

 

Der Verein Awakening Europe will sehen, „wie viele Christen befähigt, ausgerüstet und bereit sind!“

und weil das so ist, so beten sie für den heiligen sebastian, kurz-kanzler von österreich.

 

das is ja noch viel schlimmer als ich es jemals für möglich gehalten hab.

 

wahrscheinlich wird unser kurz-kanzler nach, durch die vielen gebete ermöglichten, erfolgreich geschlagenen wahlen in den schulen das morgengebet wieder einführen und er als heilige dreifaltigkeit gepriesen.

 

dementsprechend werden in zukunft regenbogenparaden, selbstbestimmung der frauen und überhaupt alles seit der aufklärung wieder abgeschafft.

 

lasset uns den heiland preisen:

Vater wir danken dir so sehr. Für die Weisheit, die du ihm gegeben hast. Für das Herz. das du ihm gegeben hast für sein Volk. Die Aufrichtigkeit von Kurz richte die Nation auf, und man bete dafür, dass ihm „gerechte Führung“ zuteil werde.

sagt einer, der das – wegen seiner göttlichen bestimmung – auch ganz genau wissen muss.

der zukünftige erlöser bedankte sich dann auch artig bei Ben Fitzgerald für die gebete „für Österreich und die neun Bundesländer„. er erzählt dann auch freimütig von seiner nichtwahlkampfreise durch diese länder und zitiert dann auch einige „Beispiele österreichischer Nächstenliebe und Barmherzigkeit. Es sei eine Gesellschaft, in der Glaube eine Rolle spielt“.

 

ist das der neue weg? ist das der neue plan?

vorwärts in die vergangenheit?

inquisition und hexenverbrennung inklusive?

hat sich der opus dei jetzt endgültig durchgesetzt und einen neuen sektenführer erkoren, der endlich das ewige reich errichten wird.

streng katholisch natürlich und unbarmherzig.

selbstgeisselungen stehen wieder auf der tagesordnung.

fegefeuer und finstere hölle werden als zukunftsvisionen wieder en vogoue.

wir wissen ja – ohne schreckliche bilder wird das nicht gehen.

 

während also ganz wien auf der europride seine weltoffenheit und toleranz zeigt, lässt sich kurz zeitgleich in der stadthalle von den evangelikalen anbeten.

auch wenn mir das jetzt einige übel nehmen – aber da sogar noch lieber den kickl und seine pferd!

1 thought on “halleluja – lobet den herrn

  1. Es ist also kein Fake! Man durfte in der Wiener Stadthalle Eintritt zahlen um Sebastian Kurz drinnen anzubeten.
    Darf man tatsächlich so dumm sein?
    Für Gläubige ist das Blasphemie in krasser Form. Für Agnostiker und Atheisten mit durchschnittlicher Intelligenz und darüber jedenfalls ebenso grober Unfug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.