na da hamma schon wieder so ein „hintergrundgespräch“.

dieses mal sinds nicht die roten netzwerke in der WKStA, sondern der pöhze peter pilz.

kurz beklagt sich über zack zack.

dabei hatten die noch überhaupt nichts berichtet.

es geht um den vorwurf der verbotenen geschenkannahme.

dirty campaining nennt er das.

eine flucht nach vorne nennt das der peter pilz.

es geht um einen besuch bei frau spiegelfeld auf mallorca.

das ist jene frau spiegelfeld, die diese woche im ibiza-untersuchungsausschuss geladen ist.

das ist jene frau spiegelfeld, die im wahlkampf spendenpartys für kurz organisiert hat.

Zwar sei er im Frühsommer 2018 tatsächlich für fünf Tage mit seiner Freundin auf Urlaub auf Mallorca gewesen, sagte Kurz, aber er könne es „ausschließen“, bei der Unternehmerin zu Gast gewesen zu sein, nicht einmal zum Kaffee habe er das Haus je betreten.

sagt der kurz.

sogar die von ihm bezahlten hotelrechnungen hat er herausgesucht und vorgelegt.

obwohl nie jemand behauptet hat, dass er im haus von frau spiegelfeld auch übernachtet habe.

interessant ist in diesem zusammenhang aber, dass sich kurz im ibiza-UA so gar nicht gut erinnern kann – gezählte 29 mal hat kurz bei der befragung gesagt: er kann sich nicht erinnern – jetzt aber hat er auf handgriff eine hotelrechnung aus dem sommer 2019 ganz flux bei der hand.

das ist bei jemandem mit einem so schlechten gedächtnis schon ein bissal verwunderlich.

dabei hätte er doch jetzt nur in aller ruhe zu seinem freund, dem bibi, fliegen wollen.

gerüchteweise wollt er sich impfen lassen.

vielleicht will er sich aber bei seinem busenfreund nur informieren, wie man trotz eines laufenden prozesses wegen korruption an der regierung bleibt.

warum nur fällt mir da jetzt plötzlich der sarkozy ein?

übrigens hier ein interessanter text aus der sz mit interessanten „ausblendungen“ die platz für eigene assoziationen lassen.

offiziell soll ja in israel gleich einmal eine eigene impfstoffproduktion in österreich geplant werden. oder zumindest einmal verkündet werden.

weil so ganz funktioniert das mit dem impfen ja nicht.

selbst ketchupflaschen können das besser

sagt er.

ich sag:

Mit der Korruption einiger politischer Parteien verhält es sich so mit einer Flasche Ketchup: Man braucht oft lange, bis irgendwas rauskommt, und dann kommt auf einmal ein ganzer Schwall. Ein Klopfen der Korruptionsstaatsanwaltschaft und patsch…

und da muss ma dann natürlich wieder ein paar seifenblasen steigen lassen, damit das desaster nicht so auffällt.

und dann schon wieder sowas!

und die neos so:

Wir halten also fest – der Kanzler hat also in der schwersten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg Zeit für ein Hintergrundgespräch in eigener Sache bei dem er eine Rechnung vorweist? Echt jetzt?

apropos krise:

ist es nicht verwunderlich, dass österreich mit mit luxemburg und irland die einzigen EU-mitglieder sind, die noch keinen plan zur verwendung der österreich zustehenden 3,3 mia euro aus dem EU-corona-hilfsgelderfond vorgelegt hat?

ganz offensichtlich haben kurz und blümel grad andere sorgen.

und es könnten sogar noch mehr werden.

erleben wir doch schon wieder so einen kriminaltango.

Hygiene Austria wird verdächtigt chinesische Masken umetikettiert zu haben. An zwei Standorten wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt. Die Justiz vermutet auch Schwarzarbeit.

„Wir müssen uns aber drauf verlassen können, dass drin ist, was drauf steht.“

Wirtschaftsministerin Schramböck über österreichische Produktionen von FFP2-Masken am 6.4.2020

wobei dies umetikettieren hat ja durchaus system in der neuen övp. haben kurz & co ja auch schon mit dem parteiprogramm der fpö gemacht.

this next?

für kurz könnte das deshalb problematisch sein, weil seine persönliche assistentin – dem vernehmen nach seine rechte und linke hand – lisa wieser mit dem geschäftsführer von hygiene austria verschwägert ist und ihr mann matteo wieser im vorstand von hygiene-austria-miteigentümer palmers sitzt.

zu dieser „palmers-connection“ gibt es auch bereits eine parlamentarische anfrage.

hygiene-austria wurde übrigens, nur einen tag – am 12.3.2020 – vor der ankündigung des ersten lockdowns gegründet. das ist sicher wieder nur ein zufall.

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.