Da gäbe es endlich einmal eine gute Meldung:

Gestern trat der UN-Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft.

Es ist dem Schallenberg vergönnt und er sollt sich ein bissl freuen.

Tut er eh, aber schon auf ein bissl eine sonderbare Art und Weise.

Aber schauen wir uns erst einmal an, was da grad über die Bühne gegangen ist.

Der Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons trat 90 Tage nach der Ratifikation durch den 50. Unterzeichnerstaat (Honduras) im vergangenen Oktober, nun in Kraft.

Allerdings hat das einen Haken. Dieser Vertrag wird von allen bestehenden Atommächten boykottiert.

Was bleibt also über?

Staaten die nicht in der Lage sind Atomwaffen zu erzeugen haben sich darauf geeinigt dass es keine Atomwaffen geben soll.

Schallenberg zeigte sich angesichts des Boykotts der Atommächte zuversichtlich, dass weitere Staaten sich den bisher 51 Parteien des Abkommens anschließen. Konkret nannte er etwa die Schweiz.

Es ist uns allen aber ohnehin klar, dass die Wahnsinnigen aller Welt an den roten Knöpfen davon relativ unbeeindruckt sind und sich nichts ändern wird.

Ein bissl haben wir uns auch schon daran gewöhnt.

Das Gleichgewicht des Schreckes.

So weit, so schlecht.

Und jetzt schauen wir uns an, WIE der Aussenminister seiner Freude über dieses Ereignis Ausdruck verleiht.

Er lässt ein Video produzieren.

Man könnte auch sagen:

Er lässt die Bombe platzen.

Direkt über Wien.

Das sieht so aus, als ob man versehentlich den neuen Trailer für den 2. Teil von „The Day After“ hochgeladen hat.

Angeblich hat Ridley Scott auch bereits im Aussenministerium angerufen und möchte sein Demo-Tape wieder zurück.

Auch steht der Verdacht im Raum, dass dieses Video aus dem Wien-Wahlkampf von Blümel übergeblieben ist und nun zur Restlverwertung freigegeben wurde.

Restösterreich kann allerdings beruhigt sein. Auch wenn in Wien die A-Bombe hochgeht, könnte man in Tirol noch problemlos Skifahren bzw. britische Skilehrer ausbilden und bewirten.

Unser Aussenminister hat es prinzipiell gerne martialisch. Im Februar meinte er z.B. zur Marinemission Sophia:

„Es geht um eine militärische Operation und nicht um eine humanitäre Operation.“

Und zur Rettung von Kindern aus dem abgebrannten Lager „Moria“ sagte er:

Das „Geschrei nach Verteilung“ könne nicht die Lösung sein. 

Wozu soll ein derartiges, mit Steuergeld finanziertes, Video also gut sein?

Reicht Covid19 in den aktuellen Mutationen B 1.1.7 oder B 1.351 nicht um ausreichend Ängste zu schüren?

Will man durch die Darstellung eines Atomschlages die Bevölkerung zusätzlich in Angst und Schrecken versetzen?

Oder braucht man irgendeinen Spin um vom immer deutlicher werdenden Impfchaos abzulenken?

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

3 thoughts on “the day after

  1. Nicht zu vergessen, daß Graf Schallenberg sich noch vor wenigen Tagen so freuen durfte, daß mit dem neuen US-Präsidenten jetzt die „transatlantische Freundschaft“ wieder erneuert werden könne – ganz so, als wäre Österreich in der NATO.
    Jetzt nimmt er sicher gleich den nächsten Flieger in die USA und geht zu seinem Spezl Biden mit dem Atomwaffenverbotsvertrag unterm Arm und sagt ihm: „Geh, tätst ma da was unterschreiben? Wengan Weltfrieden warats!“
    Und dann verdankt die Welt Österreich und dessen Freundschaft zur USA, daß die erste Atommacht ihr Arsenal verschrotten tut. Dann bekommen wir sicher noch so ein schönes Video.

  2. mit Steuergeldern geschieht ja so manches Interessante …
    eine Fragestellung, mit der ich gestern konfrontiert wurde:
    „heuer gibt es keine Grippetoten mehr, das sind jetzt alles Coronatote“
    (?)
    ich finde tatsächlich „Übersterblichkeiten“ aber keine Grippetotenzahlen
    und wenig über (auch Corona)ERKRANKUNGEN, nur „Fallzahlen“
    — das sind „Infizierte“ auch wenn sie keine „Symptome“ haben —
    und (absolute) Totenzahlen (die sich im 1/10% Bereich der Bevölkerung bewegen,
    also durchaus normalen Grippetoten entsprechen;
    interessant in diesem Zusammenhang, dass „Corona genausogut Influenza C“
    genannt werden könte, nach A und B und H5N1 „Vogel“grippe)
    und
    diese ganze Panikmache wird nicht nur aus (inzwischen -zig) Milliarden Steuergeld
    bezahlt — da ist das Atombomenvideo fast Billigramsch dagegen —
    sondern auch noch zu NOCH MEHR HINAUFverteilung
    & NOCH MEHR BEDINGUNGEN (statt Reduktion von BedingungsSystemen)
    missbraucht
    WIE verklickert man WählerInnen, dass sie eigentlich (im UReigensten Interesse)
    nur „Politik“ wähloen sollten, die Bedingungen REDUZIERT ???
    (und damit auch solche Atombombenvideos alt ausschauen lässt, was das ja ist …)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.