der hauptausschuss des parlaments genehmigte am 7.7. einstimmig den von der regierung vorgeschlagenen wahltermin zur bundespräsidentenwahl. am 9. oktober wird gewählt.

und jetzt gehts richtig los. gestern nachmittag (3.9.) hab ich die ersten dreiecksständer am gürtel gesichtet. der rosenkranz den untiefen des photoshops bis zur unkenntlichkeit entsprungen. es ist also wahlkampf. und mann weiss auch gleich, wer da am meisten (steuer)geld zum fenster rauswirft. wobei es meines erachtens mehr krampf als sonst was sein wird.

weil:

sieben auf einen streich

aber es is wie beim highlander

es kann nur einen geben

und der muss offensichtlich ein mann sein.

stellen wir uns die diskussion vor, wenn da am stimmzettel 7 frauen stünden und KEIN mann.

schauen wir uns also einmal an, wer da aller präsident sein will.

wobei es ja eigentlich sehr viel mehr waren, die gern in die hofburg wollten. darunter auch frauen. da waren schon einige sehr skurille figuren dabei. was aber nicht heisst, dass unter den verbliebenen keine sonderbaren gestalten dabei sind.

der titelverteidiger

Alexander van der Bellen – er selber meint ja, dass das ka g´mahte wiesn is. drum geht er auch schnorren. um an fufzger z.b.

da darf man/frau dann zwar nicht beim dinner for one aber mit a bissal glück beim „dinner mit alexander van der bellen“ dabei sein.

ich vermut einmal, die frau rauch-kallat wird die verlosung ned brauchen für a dinner. und der sobotka auch nicht. ja, der sobotka unterstützt den sascha auch. der sobotka!

in abwandlung eines geflügelten wortes:

Zeig mir deine Unterstützer und ich sag dir, wer du bist.“

dabei sollt er das schnorren gar ned notwendig haben.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat eine neue Spendenbilanz vorgelegt und dabei die Millionen-Euro-Marke überschritten. Knapp 95.000 Euro hat er bisher von Kleinspendern erhalten, 150.000 Euro von Großspendern. Neu dazugekommen ist die Grazer SLE Schuh GmbH mit 45.000 Euro. Drei Viertel des bisherigen Wahlbudgets stammt allerdings von den Grünen, die den Wahlkampf ihres früheren Parteichefs bis dato mit 755.233 Euro unterstützten.

und wenn das nicht reichen sollte, könnt er ja einfach einmal die zähne zusammenbeissen. das rät er jedenfalls jungen menschen die von der teuerung besonders betroffen sind.

„Es ist für uns alle schwierig. Wenn jemand über kein eigenes Einkommen verfügt, ist es halt noch einmal härter. Zähne zusammenbeißen. Es wird schon irgendwie gehen.”

Black Hawk Down

ob der sascha bei der grossen flugshow in spielberg auch die zähne zusammen gebissen hat? wir wissen es nicht. immerhin ist er mit einem recht bekannten kriegsgerät angereist um als oberbefehlshaber seinen befehlsempfängern seine wertschäftzung zu zeigen. ein sehr martialischer auftritt.

war der kandidat vdb nicht einmal irgendwas bei den  grünen?

immerhin wurden bei der „airpower“ heuer ca. 800 Tonnen/ca. 1,1 Millionen Liter Treibstoff (Jet-A1 und AVGAS) verbrannt. und da reden wir noch gar nicht vom lärm den die dort machen und vom energieverbrauch der geschätzten 300.000 besucher.

aber wahrscheinlich ist airpower zum umweltschutzspektakel mutiert seit die grünen in der regierung sind.

meine vorbehalte gegen unseren sehr „…“ herrn bundespräsidenten sind aber nicht neu.

vom märz 2016 – die qual der wahl

ich hab ihn dann in der stichwahl gegen hofer doch gewählt – mit zugehaltener nase – weil eben kleiners übel und so.

tu ich aber sicher nimmer.

die fünfte kolonne

was die fünf eint – sie sind dagegen – gegen die sanktionen und gegen die coronaimpfung

der burschenschafter

es hat mit der kandidatur ja schon ein bissl lustig angefangen.

Parteichef Herbert Kickl bezeichnet seine Wahl als „jung und dynamisch„. 

und dann kam walter rosenkranz.

Mitglied der deutschnationalen schlagenden Burschenschaft „Liebertas“, die sich aus den Traditionen des Nationalsozialismus nie gelöst hat und ihr inniges Verhältnis zu Neonazi-Organisationen nicht einmal zu verheimlichen sucht“. Bis heute schafft die deutschnationale Verbindung keine klare Abgrenzung zum Nationalsozialismus. So bezeichnen die Libertas-Mitglieder die Ausübung des Wiederbetätigungsgesetz schon mal gerne als „staatliche Repression“.

rosenkranz war zu zeiten der türkis-blauen koalition fpö-klubobmann. er musste also über alle vorgänge innerhalb der fpö nicht nur bescheid wissen sondern auch aktiver player sein. wie er auch am berühmt berüchtigten bericht der historikerkommission, auch hysterikerbericht genannt, über die geschichte der fpö federführend beteiligt war.

der seit juli 2019 als volksanwalt tätige nunmehrige wahlkämpfer (wie geht sich das übrigens zeitlich mit seiner tätigkeit als volksanwalt aus?) hat schulden bei der fpö. getreu dem motto:

„Euer Geld für unsere Leut“

immerhin 3 millionen lässt sich die fpö den bp-wahlkampf kosten. scheint, als obs noch einige mit gold gefüllte tresore in berghütten oder reisentaschen voller bargeld gäbe.

sehr interessant auch, wer da aller im „überparteilichen personenkomitee des kandidaten aufscheint.

der putinversteher

michael brunner, der sich gerne volkspräsident nennt.

punkt 6 seines 7-punkte-programms:

Die EU führt gleichsam einen Stellvertreterkrieg für die USA gegen Russland. Und zwar nach dem Motto, koste es, was es wolle.

Ein Krieg zwischen auswärtigen Konfliktparteien darf nicht dazu führen, dass eine gemeinsame Antikriegs-Übereinkunft, die zudem wirkungslos ist, die Wirtschaft und das Wohlergehen unbeteiligter Staaten schädigt oder gar zerstört.
Für mich gilt, dass Österreich und das Wohlergehen seiner Bevölkerung an oberster Stelle stehen müssen.

Heiliger Sankt Florian / Verschon‘ mein Haus / Zünd‘ and’re an! 

der russische überfall auf die ukraine, in dem die zivilgesellschaft auf beiden seiten terrorisiert wird und unschuldige menschen das leben kostet wird von ihm als „Stellvertreter-Krieg der USA“ bezeichnet. das klingt aus dem kreml nicht anders.

und tschüss mit ü und

mfg – mit freundlichen Grüßen
Die Welt liegt uns zu Füßen, denn wir steh’n drauf
Wir geh’n drauf für ein Leben voller Schall und Rauch
Bevor wir fall’n, fall’n wir lieber auf

MAGA – der spassvogel

Sein Slogan `Make Austria Grosz again´

gerald grosz war schon bei der fpö und beim bzö. und jetzt ist er stammgast bei oe24. für ein bisserl aufmerksamkeit formuliert er schon einmal politpädopholie und den klimafaschismus der heiligen gretl (thunberg) in einem tweet.

übrigens:  ein grosz entspricht einem hundertstel eines polnischen zloty. das ist nicht sehr viel. ein zloty hat derzeit einen kurs von 0,21 euro. dementsprechend ist ein grosz 0,0021 euro wert.

zwar macht auch kleinvieh mist, aber auf den mist den dieser kandidat verbreitet können wir gerne verzichten. fällt er doch mit ziemlich eigenartigen videos und postings auf. es wird schon einen grund haben, warum seine facebook-seite gesperrt wurde.

exemplarisch seine verharmlosung von corona. „ein harmloser schnupfen“ sei das. und es drohe eine „impfapartheit“. und im juli 2021 liess er sich dann impfen.

der kolummnist der „krone

2018 wollte die fpö tassilo wallentin zum verfassungsrichter machen und in den medien wurde er im vorfeld der nominierungen schon als kandidat der fpö gehandelt. doch nicht.

da war er dann beleidigt und gab sein kandidatur – unterstützt von stronach – als „parteiloser“ bekannt.

“Wenn man es taktisch sehen will, dann kann ich nur wertfrei sagen, dass ein schlagender Burschenschafter von Kickls Gnaden niemals eine Präsidentschaftswahl im 21. Jahrhundert gewinnen wird.” Daher sei eine Stimme für Rosenkranz eine verlorene.

inhaltlich deklariert er sich ähnlich wie rosenkranz, grosz oder brunner als putinversteher.

In Bezug auf den Ukraine-Krieg spricht sich der „Krone“-Kolumnist gegen die Sanktionen gegen Russland aus. Die Sanktionen hätten „weder in Syrien noch in Nordkorea etwas bewirkt“. Was diese Sanktionen gegen Russland bewirkt hätten, sei, dass man möglicherweise „ohne Gas dasteht“. Sollte der Industrie das Gas ausgehen, würde man sich in einer „vorindustriellen Stufe“ befinden und das würde „uns in einem Ausmaß treffen, wie wir es uns nicht vorstellen können“. 

und wie grosz fällt der tassilo durch eigenartige (sexistische) postings auf.

seine derzeitige partnerin – patricia schalko, ex-lebensgefährtin von immobilienmilliardär stumpf – übt angeblich schon „first lady“. privat-jet und luxusvilla inklusive. da tät die mikl-leitner dann wahrscheinlich vor neid erblassen. angeblich tanzte sie am opernball in ­einem rund 150.000 euro teuren abendkleid.

vielleicht kommt dann ja auch der putin zur hochzeit.

der schuster aus dem waldviertel

heini staudinger, der sich selbst als “christenmensch und kommunist” beschreibt und als „schuhrebell“ und durch seinen kampf gegen die FMA bekanntheit erlangte.

ein zweifelhafter kampf und eine hinterfragenswerte geschichte.

die legende vom robin hood aus dem waldviertel

dabei ging es aber nie irgendwelche ideale, sondern um die finanzierung seiner firma, die von den banken keinen kredit erhielt. also kam er auf die idee private geldgeber zu gewinnen. an sich nichts verwerfliches. allerdings wollte sich staudinger dem geltenden anlegerschutz nicht unterwerfen, sodass er mit seinem finanzierungsmodell mit dem gesetz in konflikt kam. er hatte sich von privatpersonen 2,8 Millionen euro geliehen und dafür vier Prozent zinsen gezahlt. das war laut FMA und höchstgericht ein illegales bankgeschäft. dabei hätte er problemlos im zuge einer genossenschaft diese finanzierung auf die beine stellen können. allerdings hätten dann die genossenschafter mitspracherechte bekommen. das war dann wohl nicht gewünscht.

der Augustin fragt übrigens im zusammenhang mit staudingers produktion in strafanstalten: wo bleibt der justizrebell?

Denn Häftlinge kritisieren die fehlende Pensions- und Krankenversicherung und das fehlende Recht, sich gewerkschaftlich zu organisieren. Daran könne er nichts ändern, meint Staudinger dazu.

und dann war da noch die gschicht mit dem hitler-zitat auf der website des waldviertler schusters. nach kritik an diesem zitat wurde folgendes geantwortet:

„Du fragst, warum wir das Zitat verwenden? Die kurze Antwort: weil es wahr ist.“ Danach ist noch vom „irritierenden Gewicht des Satzes, weil es von Hitler stammt“ und der falschen Sicht, die „wir von Hitler haben“ die Rede.

nach diesem auflug in staudingers vergangenheit ein blick in die gegenwart.

unterstützt wird er auch von der gruppe „Grüne gegen Impfpflicht und 2G“.

damit reiht sich ein in die reihe der impfkritischen kandidaten. seit jänner ist er auch mitglied der initiative „Zukunft Jetzt“ unter anderem mit nina proll, roland düringer und felix gottwald. hier gilt ebenfalls, was bei vdb und seinen unterstützern gilt. das mit den freunden zeigen usw.

laut eigenen angaben war er auch selbst oft auf corona-demos unterwegs.

das veranlasst den (dr)exxpress zu vermelden:

Nun wird sich VdB doch noch einem linken Gegen-Kandidaten stellen müssen. 

aber man ist keinesfalls „links“ wenn man gemeinsame sache mit rechtsextremen macht. das ist eine rote linie, die nicht überschritten werden darf. 

man marschiert nicht mit nazis!

NIE!

somit bleibt zu sagen:

schuster bleib bei deinen leisten

last but not least

der demokratiegefährder

mit seiner kandidatur sorgt marco pogo, gründer der bierpartei, für demokratiedebatten. (kleiner einschub am rande – es gab bereits anfang des 20. jahrhunderts eine bierpartei)

ich mag eigentlich kein bier.

ich halt alkohol grundsätzlich für gefährlich.

ich glaub der dr. dominik wlazny kann das durchaus nachvollziehen und dem zustimmen.

die bierpartei ist ähnlich der „besten partei“ von jon gnarr aus einem ursprünglichen protest- und satireprojekt entstanden.

Dabei haben wir eigentlich als rein satirisches Projekt begonnen, so richtig im Jahr 2019, als die Ibiza-Affäre in Österreich von Statten ging. Es gab da schon viele Vorlagen zur satirischen Verarbeitung und ich brauche das auch, um selbst gewisse Dinge verarbeiten zu können.

sowas kann sich im lauf der zeit durchaus zu einem ernstzunehmendem projekt entwickeln.

und er fällt mit gscheiten wortmeldungen auf:

Ich erkläre mich zu 100 % solidarisch mit der notleidenden ukrainischen Bevölkerung. Die Rolle, die Österreich einnehmen kann, ist eine vermittelnde, um diesen Krieg möglichst rasch zu beenden. Da soll man mit allen reden, auch mit Wladimir Putin, allerdings in Den Haag

anm. sitz des internationalen strafgerichtshofs

auch zum fall kellermayr findet er die richtigen worte

„Ein Spaßvogel in der Hofburg?“ titelte im standard am 19.6. frau nina hoppe und fand im umfeld der vdb-sympathisanten durchaus zustimmung und nachfolger.

auch in der pressestunde war von barbara toth (falter) sowas wie „demokratiegefährdung“ durch die kandidatur von marco pogo zu hören. ich glaub, da haben auch unterstützer vdb grad ein bissl muffensausen.

im nachhinein kann man nina hoppe zu diesem gelungenen wahlkampfauftakt für marco pogo nur gratulieren. das war eine geniale marketingstrategie für den aussenseiter. wenn auch unbeabsichtigt.

„Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst.“

oder so irgendwie halt.

was wirklich demokratiegefährdend ist

eine kleine auswahl:

  • die unfähigkeit, ignoranz, korruption und die unmenschlichkeit der övp

die rechten bis obskuren kandidaten am stimmzettel sind also in der mehrheit.

einerseits nehmen sich die natürlich gegenseitig stimmen ab, da sie im nahezu identischen wählerpool fischen und die sich zwar im weg stehen, dadurch aber immer „eigenartigere“ vorschläge bringen werden um möglichst „führerhaft“ zu wirken.

andererseits ist leider davon auszugehen, dass sich der gesamte öffentliche diskurs dadurch weiter nach rechts verschiebt und auf dauer dort hängen bleibt.

die gräben werden so sicher nicht kleiner und die diskussionen auch nicht faktenbezogener.
und das ist dann die grösste gefahr für unsere demokratie und unsere gesellschaft.

in diesem sinne:

bleibt´s gsund und losst´s eich nix gfoin!

passt´s auf eich auf und wehrt´s eich!

melde dich zum newsletter an. du wirst sofort über neue posts informiert:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.